fbpx

Zum Thema:

19.09.2020 - 21:17EC KAC freut sich über 4:0-Er­folg gegen den EC Salz­burg19.09.2020 - 18:54Mann während Zug­fahrt attackiert: Zwei Deutsche haben sich gestellt19.09.2020 - 15:50Pilotprojekt ge­startet: 27 Villacher Schüler als Pioniere19.09.2020 - 14:12Infineon be­endet Kurz­arbeit in Villach
Sport - Villach
Der EC Panaceo VSV tritt bereits morgen gegen die Black Wings Linz an.
Der EC Panaceo VSV tritt bereits morgen gegen die Black Wings Linz an. © 99ers/Krainbucher

In Linz und Graz

Der VSV muss zwei Runden in der Fremde antreten

Linz/Graz/Villach – Am Sonntag geht es für den EC Panaceo VSV nach Linz gegen die Black Wings und am Donnerstag, 26. Dezember, gegen die Graz 99ers. Dabei wollen die Blau-Weißen wieder punkten, um weiterhin um einen Top 5-Platz mitzukämpfen!

 1 Minuten Lesezeit (217 Wörter) | Änderung am 21.12.2019 - 21.36 Uhr

Hatte man im Heimspiel gegen Salzburg noch überzeugt und mit Pech knapp verloren, so gab es gegen Bozen am Freitag eine ganz bittere Niederlage im Kampf um die Top 5. In den kommenden Tagen warten auf die „Adler“ mit Linz und Graz, jeweils auswärts, zwei harte Brocken. Vor allem die Linzer sind stark im Kommen, sind in der Tabelle auf Platz 4 vorgestoßen.

„Hopp oder tropp“

„Wir haben in den vergangenen Runden einige ganz wichtige Spiele gegen direkte Konkurrenten verloren, jetzt heißt es hopp oder tropp. Es wird sicher ein hartes und knappes Match. Sie haben viele gute Spieler, sogar in der vierten Linie stehen Nationalspieler. Wir müssen viel Eis laufen, Schüsse blocken und die Torchancen verwerten”, sagt Martin Ulmer, der am Freitag gegen die Bozen Foxes sein 10. Saisontor erzielte. „Wir müssen einen Weg finden, um wieder effizienter zu werden und so knappe Spiele gewinnen!”

Linzer auf Rang vier

Die Linzer, die in den vergangenen acht Runden sechsmal als Sieger vom Eis gingen, stehen derzeit in der Tabelle mit 48 Punkten auf Rang vier. Zu den Top-Scorern zählen auch heuer wieder altbekannte Namen: Brian Lebler und Dragan Umicevic führen vereinsintern die Scorer-Wertung mit je 28 Punkten an. VSV-Coach Jyrki Aho muss in Linz auf die beiden Rekonvaleszenten Nico Brunner und Alen Bibic verzichten.

Kommentare laden
ANZEIGE