fbpx

Zum Thema:

20.02.2020 - 18:53100 Liter Hydraulik­öl flossen auf Spittaler Park­platz19.02.2020 - 19:14Selchhütte brannte voll­ständig aus19.02.2020 - 11:21Am Weißensee können Kufenflitzer noch immer Runden drehen14.02.2020 - 06:36Alpine Notlage: Wanderinnen aus „Kamengraben“ gerettet
Aktuell - Kärnten
© 5min.at

Wanderunfall

Nicht loslassen: Sturz in die Tiefe von Baum gebremst

Spittal an der Drau – Gestern Nachmittag hatte eine 66-jährige Wanderin die Glück im Unglück. Sie rutschte aus und fiel 7 Meter in die Tiefe. Ein Baum, an dem sie sich festhalten konnte, rettete sie. Da ihr Mann ihr nicht helfen konnte, wurde sie erst bei Einbruch der Dunkelheit von einem Polizeihubschrauber geborgen. Sie war unverletzt.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (101 Wörter) | Änderung am 29.12.2019 - 10.29 Uhr

Am 28. Dezember 2019 gegen 15.00 Uhr unternahm ein Ehepaar aus Deutschland ausgehend von ihrer Ferienunterkunft am Weißensee, eine Wanderung zur Gajacher Alm. Dabei rutschte die 66-jährige Frau auf dem schneebedeckten Wanderweg aus und stürzte ca 7 Meter talwärts, wo sie sich an einem Baum festhalten konnte.

Da sie aus eigener Kraft nicht mehr zurück auf den Wanderweg gelangen und ihr Gatte sie aufgrund der Glätte auch nicht bergen konnte, wurden über den Notruf die Einsatzkräfte alarmiert. Die Frau konnte bei Einbruch der Dunkelheit von der Besatzung des Polizeihubschraubers Libelle gemeinsam mit zwei Bergrettern unverletzt geborgen werden.

 

Kommentare laden
ANZEIGE