fbpx

Zum Thema:

08.07.2020 - 21:11Pensionist (74) beinahe er­trunken: Polizisten wurden zu Lebens­rettern08.07.2020 - 13:30Gehsteigkante übersehen: Radfahrer schwer verletzt06.07.2020 - 12:007.085 Personen in Kärntner Pflegeheimen getestet06.07.2020 - 10:51Corona-Neuinfektion: Klagenfurterin ist Pflegeheim-Mitarbeiterin
Aktuell - Klagenfurt
© Bergrettung Ferlach

Klagenfurter Hütte

Rodelunfall endete im UKH: Frau schwer verletzt

Klagenfurt – Ein Ehepaar rodelte heute Nachmittag von der Klagenfurter Hütte talwärts bis das Gefährt plötzlich ins Schleudern kam und umkippte. Die Frau erlitt dabei schwere Verletzungen. Ihre Tochter alarmierte von der Hütte aus die Rettung und die Frau wurde ins UKH Klagenfurt geflogen.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (114 Wörter) | Änderung am 29.12.2019 - 22.39 Uhr

Am 29. Dezember 2019 gegen 16.00 Uhr verließ ein Klagenfurter Ehepaar im Alter von 53 und 58 Jahre die Klagenfurter Hütte mit ihrer Rodel. Ungefähr nach 800 Meter kamen die beiden mit der Rodel ins Schleudern und kippten um. Die Frau kam dabei mit ihrem Fuß unter die Kufen und erlitt schwere Verletzungen.

Die Rettungskette funktionierte

Die Tochter des Ehepaares, die hinter ihren Eltern rodelte, begab sich zurück auf die Klagenfurter Hütte und setzte dort die Rettungskette in Gang. Die Verletzte wurde mit einem Ski-Doo durch den Hüttenwirt zum Landeplatz des Rettungshubschraubers gebracht. Von dort wurde sie in das UKH Klagenfurt geflogen. Die Bergrettung Ferlach war  mit 10 Mann im Einsatz.

Kommentare laden
ANZEIGE