fbpx

Zum Thema:

01.10.2020 - 15:33Neues Vorzeige‐Projekt gegen den Klimawandel01.10.2020 - 11:50Feuerwehr­referent in Kritik: Aussagen wären „Spiel mit der Angst“01.10.2020 - 07:26„Schon jetzt planen, wie der Nikolo die Kinder besuchen kann“30.09.2020 - 21:11Berufs­feuerwehr rückte zu Wohnungs­brand aus
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © 5min.at

Flüssiges Aluminium

Arbeitsunfall: 61-Jähriger er­litt schwere Ver­brennungen

Klagenfurt – Heute erlitt ein 61-jähriger Klagenfurter beim Befüllen von Sandgusseinrchtungen mit flüssigem Aluminium schwere Verbrennungen. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt gebracht.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (79 Wörter) | Änderung am 08.01.2020 - 13.50 Uhr

Am Vormittag des 8. Jänner waren ein 61-jähriger Arbeiter aus dem Bezirk Klagenfurt und sein 35-jähriger Kollege aus Klagenfurt in einem Betrieb in Klagenfurt mit dem Befüllen von Sandgusseinrchtungen mit flüssigem Aluminium beschäftigt.

61-Jähriger verbrannte sich schwer

Dabei spritzte das flüssige Metall unerwartet zurück und verletzte den 61-Jährigen. Trotz getragener Schutzkleidung erlitt der Mann schwere Verbrennungen. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt gebracht.

Kommentare laden
ANZEIGE