fbpx

Zum Thema:

23.02.2020 - 20:04Spannend bis zum Schluss: VSV triumphiert in Ungarn23.02.2020 - 17:04Kaufhaus Institution Samonig – Wer kann sich noch erinnern?23.02.2020 - 15:07Drussnitzer: „Wir lassen wirklich niemanden im Regen stehen!“23.02.2020 - 12:02Asche entzündete sich: Feuerwehren verhinderten Waldbrand
Aktuell - Villach
© KK

Vor der PI Hauptplatz:

Einsatz­fahrzeug in Brand: War Täter unzu­rechnungs­fähig?

Villach/Klagenfurt – Am 10. Mai 2019 wurde vor der Polizeiinspektion in Villach ein Einsatzfahrzeug in Brand gesteckt - wir haben berichtet. Der Verdächtige, der den Brand verursacht haben soll, steht am 28. Jänner vor dem Landesgericht Klagenfurt. Das Gericht soll seine Zurechnungsfähigkeit beurteilen.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (96 Wörter)

Dem Erwachsenen wird zur Last gelegt, am 10. Mai 2019 in Villach unter dem Einfluss eines die Zurechnungsfähigkeit ausschließenden Zustandes durch Anzünden eines im unmittelbaren Nahebereich zur PI Villach, Hauptplatz, abgestellten Einsatzfahrzeuges eine Feuersbrunst zu verursachen versucht zu haben, wobei infolge von Einsätzen durch Löschkräfte es beim Versuch geblieben ist. Bei dem Brand wurden zum Glück weder Personen noch Polizisten verletzt. An der Fassade entstand ein hoher Sachschaden.

Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt beantragt die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Es gilt die Unschuldsvermutung!

Kommentare laden
ANZEIGE