fbpx

Zum Thema:

28.02.2020 - 08:27Bundesheer in­ves­tiert vier Mil­lionen Euro in Kärnten27.02.2020 - 18:36Gesundheits­referentin Prettner warnt: „Regierung ignoriert Ärzte­engpass völlig“26.02.2020 - 07:56Erster positiver Coronavirus Fall in Kärnten?25.02.2020 - 19:27Regale halb leergeräumt: Erste Hamsterkäufe in Kärnten
Leute - Kärnten
Diese Email hat unsere Leserin heute erhalten. Da sie Kundin bei A1 ist, war schnell klar, das kann nur ein Fake sein.
Diese Email hat unsere Leserin heute erhalten. Da sie Kundin bei A1 ist, war schnell klar, das kann nur ein Fake sein. © Leserin

Aufpassen!

Fake: Magenta warnt vor Phishing Emails

Kärnten – Eine 5 Minuten Leserin warnt heute vor einer neuen Betrugsmasche. Die Villacherin hat eine Fake-Rechnung von Magenta Telekom bekommen.

 1 Minuten Lesezeit (138 Wörter)

Sie hat darauf nicht reagiert und die Email auch sofort gelöscht. Dabei sehen die Rechnungen wirklich verblüffend „echt“ beziehungsweise professionell aus. Heute, am 24. Jänner 2020 warnt Magenta Telekom selbst: Per E-Mail wird aufgefordert auf einen Link zu drücken, der auf eine fremde Domain weiterleitet. Bitte das E-Mail löschen und nicht auf den Link klicken. Dies ist ein Phishing-Versuch. Bei Phishing verschicken Betrügerinnen und Betrüger Millionen E-Mails an zufällig ausgewählte Adressaten und geben sich als bekannte Unternehmen aus. Sie fordern Userinnen und User auf, meist auf einen Link für eine Website zu klicken oder per E-Mail zu antworten und personenidentifizierende Daten wie Name, Adresse, Login-Daten, Passwörter, Geburtsdatum, Telefon- und Kreditkartennummer oder Bankdaten etc. preizugeben.

 

 

Kommentare laden
ANZEIGE