fbpx

Zum Thema:

31.03.2020 - 20:38Kärnten ver­zeichnet 277 be­stätigte Corona-Erkran­kungen31.03.2020 - 20:05„Supermarkt­ketten sollen mit regionaler Wirtschaft kooperieren“31.03.2020 - 19:55Blutspendedienst verlegt31.03.2020 - 19:49AK-Goach: „Regierung muss genaue Risiko­gruppen-Definition liefern!“
Wirtschaft - Kärnten
SYMBOLFOTO © pixabay

Zum dritten Mal in Folge:

Über 13 Millionen Nächtigungen in Kärnten

Kärnten – Zum dritten Mal in Folge wurde die 13-Millionen-Nächtigungsmarke geknackt. Seit Beginn der Aufzeichnungen 1969 konnte im vergangenen Jahr der stärkste Dezember verzeichnet werden. Investitionen in saisonverlängernde Infrastruktur sollen den Erfolg zusätzlich stärken.

 3 Minuten Lesezeit (386 Wörter) | Änderung am 25.01.2020 - 12.04 Uhr

Seit 2017 wurde damit zum dritten Mal in Folge die 13-Millionen-Nächtigungsmarke geknackt. Insgesamt wurden 13.363.528 Übernachtungen gemeldet. Mit 3.245.972 Mio. Ankünften ist 2019 das bisher stärkste Jahr für Ankünfte mit einem Zuwachs von +1,9%. „Diesen Aufwind nutzen wir und stellen die Weichen für die positive Weiterentwicklung. Vor allem Infrastruktur-Maßnahmen sind entscheidend für die nachhaltige Wertschöpfung in den Regionen durch einen Ganzjahrestourismus“, so Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig.

Urlaub in Kärnten begehrt

Dass die Zahlen nicht einziger Indikator sind, davon ist auch Christian Kresse, Geschäftsführer der Kärnten Werbung, überzeugt: „Auch 2019 haben sich wieder mehr Gäste für einen Urlaub in Kärnten entschieden. Es ist uns natürlich bekannt, dass andere Indikatoren von größerer Bedeutung sind. Die Herausforderungen und der Ansporn für 2020 liegen ganz klar auf den Bereichen der Wertschöpfung, der Verlängerung der Saisonen, den Mitarbeiterstrukturen und der Investitionsdynamik.“

Erfolgreiche Wintersaison

Der Dezember 2019 lieferte seit dem Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1969 das bisher beste Ergebnis. Insgesamt konnten 172.772 Ankünfte und 604.405 Übernachtungen verzeichnet werden. Das ist ein Plus von 7,8% bei den Übernachtungen und ein Plus von 5,2% bei den Ankünften. Für die bisherige Wintersaison (November bis Dezember) konnten 834.516 Nächtigungen registriert werden. Das entspricht einem Zuwachs von 5,2%. Bei den Ankünften errechnet sich ein vorläufiger Zuwachs von 3,1%. Das sind 250.850 Ankünfte. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug im Dezember 2019 3,5 Tage. Die Gäste aus dem Inland blieben durchschnittlich 3,2 Tage und jene aus dem Ausland 3,7 Tage.

Villach ist nächtigungsstärkste Gemeinde

Zu den nächtigungsstärksten Gemeinden für Dezember 2019 zählen: Villach +28,3%, Heiligenblut + 12,1%, Steindorf am Ossiacher See +12,1% und Seeboden + 10%.

FPÖ bemängelt Tourismuspolitik

„Zwar ist es positiv, dass bei den Ankünften ein leichtes Plus zu verzeichnen ist, bei den Nächtigungen gibt es hingegen Stagnation. Unsere fleißigen Kärntner Tourismusunternehmen müssen für die Fehler und die nicht vorhandene Werbestrategie des Kärnten Werbung-Chefs büßen.“ Die positiven Entwicklungen im Kärntner Tourismus seien jedenfalls einzig und allein auf die Eigeninitiativen und die Innovationen von engagierten Kärntner Touristikern zurückzuführen und nicht auf die Tourismuspolitik des Landes und der Kärnten Werbung. „Kärnten hat den Urlaubern viel zu bieten. Man kann nur erahnen, welche positiven Zahlen möglich wären, wenn eine vernünftige Tourismusstrategie vorhanden wäre“, so Darmann.

Kommentare laden
ANZEIGE