fbpx

Zum Thema:

31.03.2020 - 13:49Die Einkaufshilfe wird zur Erfolgsgeschichte18.03.2020 - 16:09Entwarnung vom Vize­bürger­meister: „Es geht uns allen gut!“07.03.2020 - 12:29Bald punk­tuelle Fieber­kontrol­len an der Grenze?06.03.2020 - 09:30„Serienver­gewaltigung in Klagenfurt wirft Fragen auf“
Politik - Villach
Der Wernberger FPÖ-Chef Markus di Bernardo folgt auf Arthur Rasom als neuer Gemeindevorstand
Der Wernberger FPÖ-Chef Markus di Bernardo folgt auf Arthur Rasom als neuer Gemeindevorstand © KK

Wechsel in Wernberg:

Di Bernardo neues Mitglied des Gemeindevorstandes

Wernberg – Bei der letzten Sitzung des Wernberger Gemeinderates fand ein Wechsel im Vorstand der Gemeinde Wernberg statt. Der Wernberger FPÖ-Chef Markus di Bernardo wurde von den Mitgliedern seiner Gemeinderatsfraktion einstimmig zum neuen Gemeindevorstand gewählt und von Bürgermeister Franz Zwölbar (SPÖ) angelobt. Er hat die Referate Umweltschutz & Müllentsorgung, Ortsbildpflege, Kirchliche Angelegenheiten sowie Kultur- & Baudenkmäler übernommen.

 1 Minuten Lesezeit (130 Wörter)

Di Bernardo sieht in der kommenden Zeit besonders im Umweltreferat einige Aufgaben, die zeitnah umgesetzt werden sollen. „Wir haben den Bedarf an ‚Gassi-Automaten‘ in unserer Gemeinde evaluiert und wollen die Stückzahl an wichtigen Wegstrecken stetig erhöhen. Außerdem sollen im Umfeld der Buswartehäuschen wieder Abfalleimer aufgestellt werden, um so die Verunreinigung der Straßenränder so gering wie möglich zu halten“, so der freiheitliche Umweltreferent. Arthur Rasom, der die Funktion des FPÖ-Gemeindevorstandes bisher ausgeübt hat, wird weiterhin als Gemeinderat für die FPÖ-Fraktion im Einsatz sein. „Arthur war vier Jahre lang für unsere Gemeinde als Vorstandsmitglied im Einsatz und hat besonders im Umweltbereich einige Akzente gesetzt. Dafür bedanke ich mich im Namen der Wernberger Freiheitlichen bei ihm!“, so Markus di Bernardo.

Kommentare laden
ANZEIGE