fbpx

Zum Thema:

16.02.2020 - 21:47„Heute ist mein zweiter Geburtstag!“16.02.2020 - 12:29Für Schulklassen: Von grimmigen Löwen und sanften Einhörnern15.02.2020 - 20:28One Billion Rising: Ge­mein­sam ein Zeichen setzen15.02.2020 - 19:09BABEG-Budget be­schlossen: Jährlich zwei Millionen Euro
Politik - Klagenfurt
© Dieter Kulmer Photography

Forderungen werden laut

Grüne: Wir brauchen ein Stadt­museum und eine Stadt­bibliothek!

Klagenfurt – Gemeinderätin Evelyn Schmid-Tarmann soll Bürgermeisterin Mathiaschitz an ihre eigene Forderung von 2014 erinnert haben. Seit sie selbst Kulturreferentin sei, wolle sie davon nun aus Kostengründen nichts mehr wissen, unterstellen die Grünen. „In einem Jahr wird der neue Gemeinderat gewählt, bis dahin will ich die Zeit nutzen, um wichtige Projekte aus ihrem Dornröschenschlaf zu erwecken“, so Schmid-Tarmann.

 2 Minuten Lesezeit (307 Wörter)

Gemeinderätin Evelyn Schmid-Tarmann will nun einen weiteren Vorstoß auf die Umsetzung von zwei Herzensanliegen vieler Klagenfurter Kulturinteressierter machen: „Ein Stadtmuseum und einer Stadtbibliothek“. Sie hat in der Vergangenheit schon mehrfach Anträge eingebracht, auch für die kommende Gemeinderatssitzung hat die grüne Kultursprecherin diesbezügliche Anträge vorbereitet.

,,Kulturelles Armutszeugnis“

„Ein kulturelles Armutszeugnis für eine Landeshauptstadt wie Klagenfurt ist und bleibt das Fehlen eines Stadtmuseums. Villach, Gmünd, Wolfsberg und St. Veit haben ein Stadtmuseum vorzuweisen. Zwar wurde in Klagenfurt immer wieder über die Notwendigkeit der Errichtung eines Museums diskutiert. Es soll die wechselvolle Geschichte unserer Stadt und ihre Besonderheiten repräsentieren und auch das Archiv der Landeshauptstadt beherbergen. Aber auch ein Stadtarchiv gibt es bis dato nicht. Immer werden die fehlenden finanziellen Mittel als Verhinderungsgrund vorgeschoben, doch andererseits wurden weit überhöhte Ankäufe getätigt oder stadteigene Objekte wie die Benediktinerschule zu billig verscherbelt. Sie wäre ein idealer Standort für ein Museum gewesen“, kritisiert die Grüne Wirtschaftssprecherin.

Schmid-Tarmann zitiert Mathiaschitz

„Ich habe mein Archiv durchforstet und bin auf etwas Kurioses gestoßen. So hat die damalige Vizebürgermeisterin Mathiaschitz dem Stadtsenatsantrag vom damaligen Kulturreferenten VBgm. Gunzer für ein Stadtmuseum noch ein ‚Schäuferl‘ nachgelegt und seinen Antrag dahingehend erweitert, ,…dass man in die Überlegungen auch eine Stadtbibliothek mit einbinden sollte.(…) Ein Stadtmuseum und eine Stadtbibliothek gehören einfach in eine Landeshauptstadt‘ “, zitiert Schmid-Tarmann die Worte von damals.

„Die Zeit von diesem politischen Bekenntnis aller Parteien bis zum Jahr 2018 hätte man nutzen sollen. Im Jubiläumsjahr ein Stadtmuseum zu eröffnen oder zumindest ein fixfertiges Konzept zu präsentieren, das hätte ich mir von der Kulturpolitik erwartet. Eine weitere verpasste Chance etwas Nachhaltiges zu Klagenfurt 500 zu schaffen“, beurteilt Evelyn Schmid-Tarmann dieses Versäumnis und wiederholt ihre Forderung, in Klagenfurt endlich das Stadtmuseum und eine Stadtbibliothek zu errichten.

Kommentare laden
ANZEIGE