fbpx

Zum Thema:

10.07.2020 - 20:33Was funkelt denn da? – Neuer Komet erstrahlt am Kärntner Nachthimmel10.07.2020 - 18:13Familie Lang versorgt uns mit regionalen Schmankerln10.07.2020 - 17:00Landeshaupt­mann Peter Kaiser muss in Quaran­täne10.07.2020 - 16:09Villach startet Kontrollen: Bei Verstößen droht Maskenpflicht
Sport - Villach
Das stolze MATP Team der Lebenshilfe Kärnten!
Das stolze MATP Team der Lebenshilfe Kärnten! © Lebenshilfe Kärnten

Gewinner der Herzen

2mal Gold, 5mal Silber, 5mal Bronze und 1000 magische Erinnerungen

Villach – Sport ist so viel mehr - Neben 2mal Gold, 5mal Silber und 5mal Bronze für die Lebenshilfe Kärnten bleiben vor allem die zahlreichen magischen Momente in Erinnerung.  Anfang dieser Woche gingen die Special Olympics Winterspiele mit einer fulminanten Abschlussfeier in Villach zu Ende.

 2 Minuten Lesezeit (354 Wörter)

Die Lebenshilfe Kärnten war mit 25 Sportlerinnen und Sportlern und mit 11 Trainerinnen und Trainern am Start und ist hinsichtlich der erbrachten Leistungen, dem Ehrgeiz und dem sportlichen Charakter, den die Athletinnen und Athleten an die Tage legten sichtlich stolz. Denn insgesamt konnte die gemeinnützige Organisation zwei Goldmedaillen, fünf Silbermedaillen und fünf Bronzemedaillen für sich verzeichnen.

Teambewerb als Stimmungshöhepunkt

Besondere Ehre wurde zudem MATP-Sportler Gerhard Stocker aus Spittal und Wolfram Mailweger aus Ledenitzen zuteil; beide haben sich nicht nur ex aequo im MATP Bewerb in der Gruppe B die Bronzemedaille geholt, sondern sie teilen sich auch den dritten Rang der Österreichischen Staatsmeister. „Ich war überwältigt von seiner Leistung während des Wettkampfes. Beim „Rollbrett-Abstoßen“ ist er einfach über sich hinausgewachsen“, freut sich der Spittaler Trainer und Begleiter Bernhard Lagger über den Erfolg.

Im Langlaufen machte die 64-jährige Albine Arko am Samstag den Anfang und erkämpfte sich Silber. Am Montag erzielte Hans Hopfgartner im 500-Meter-Langlauf ebenfalls die Silberne und Christian Hafner verpasste mit dem 4. Platz nur knapp das Stockerl. Bernd Egger holte sich Platz 6 und Franziskus Schantl bereits am Samstag den Platz 8 im 1000 Meter Langlauf. Im Ziel- & Lattenbewerb Stocksport freut man sich über die Silbermedaille von Martin Graier und über Bronze von Michael Turner, der um nur einen Punkt den zweiten Platz verpasste. Als Stimmungshöhepunkt sorgte aber der Teambewerb, mit dem sich die Vierer-Truppe aus Spittal den vierten Platz ergatterte.

,,Weitermachen, wenn man einmal fällt“

Die Special Olympics Bewerbe werden alle auf einem hohen sportlichen und professionellen Niveau ausgetragen und sprechen daher auch den teilnehmenden Personen Sportlichkeit und Professionalität zu. Eine Herangehensweise, welche die Lebenshilfe Kärnten befürwortet und daher auch die Winterspiele unterstützte.

Auch unter dem Jahr gibt die Lebenshilfe Kärnten den begleiteten Personen die Möglichkeit, sich je nach Standort an unterschiedlichen Sport- und Gesundheitsprogrammen zu beteiligen und bei derartigen Bewerben teilzunehmen. Denn Sport ist laut Geschäftsführerin Silke Ehrenbrandtner so viel mehr als körperliche Leistung: „Man lernt Disziplin, Ausdauer und gleich wieder aufzustehen und weiterzumachen, wenn man einmal fällt!“

Kommentare laden
ANZEIGE