fbpx

Zum Thema:

12.02.2020 - 19:42Knipsen, Schicken, Freude machen – Am Valentinstag gibt es Liebes­briefe für alle12.02.2020 - 19:15Finde deine bessere Hälfte im V(alentins)-Club12.02.2020 - 12:46Liebesgeflüster im Korona08.02.2020 - 19:41Habt ihr schon ein Valentinstags­geschenk?
Leute - Klagenfurt
Blog
SYMBOLFOTO © Pixabay

Immer wieder Schnittwochs:

„Der Valentins­tag kann mir ge­stohlen bleiben!“

Klagenfurt – Hey Leute, ich, Selina Sexina, nehme mir kein Blatt vor den Mund und erzähle euch in meiner neuen Kolumne über meine Erlebnisse in Klagenfurt-City. Valentinstag steht vor der Türe und mir graut es jetzt schon davor. Kennst du das? Gibt es eigentlich einen Singletag, wo wir Alleinstehende mit faulen Eiern nach unseren Exfreunden werfen dürfen? Ich hasse es an dem "Tag der Liebenden" die ganzen Pärchen verliebt und mit Blumen beschenkt ertragen zu müssen. Ich könnte kotzen!

 5 Minuten Lesezeit (606 Wörter)

Die Geschäfte sind voll mit Valentinstagsgeschenken. Herzchen, Ballons, Pralinen – die Wirtschaft wird es den Verliebten danken. Was für ein Schwachsinn! Dieses scheinheilige Getue geht mir mächtig am Keks. Das ganze Jahr wird gestritten, doch am Valentinstag ist alles vergeben und vergessen. Hauptsache ein großer Strauß roter Rosen steht auf dem Tisch der Angebeteten – und der Ehefrau.

Wo bleibt denn meine Liebe des Lebens?

Amor, ach Amor, hast du auf mich vergessen? Dieser Amor schießt scheinbar immer daneben, wenn es um mich geht. Hast du auch oft das Gefühl, dass du keinen „gscheiden“ Typen abbekommst? Amor, gib her deine beschissenen Pfeile, ich mache das jetzt selbst. Aber vielleicht treffe ich mit dem Geschoss einen zwar äußerst attraktiven, aber absolut dümmlichen Typen, den ich dann nicht mehr loswerde. Nein nein, besser doch kein Pfeil für mich!

Wo ist der Prinz auf seinem Gaul?

Mir läuft immer nur ein Gaul ohne Prinz über den Weg. Das Ross vermag mich zwar durchs Leben zu tragen, aber mit dem Optischen wäre ich dann auf Dauer doch unzufrieden. Tja, mein Töpfchen bleibt wohl unbedeckelt. Apropos Tiere, das erinnert mich doch glatt an einen Wackeldackel. Den brauch ich nämlich auch nicht. Ein Schoßhündchen, das mir hinterher dackelt und zu allem „ja“ und „Amen“ sagt. Da hilft das ganze „Schwänzchenwedeln“ auch nichts 😉

„Spring aus dem Fenster!“

„Jawohl, wird gemacht!“ Wie schrecklich! Was mich zu den Weicheiern bringt. Meinungslosigkeit und Geflenne raubt jedem Mann die Männlichkeit. Wir Frauen wollen einen echten Mann. Oder Girls? Gefühle zeigen ja, aber bitte nicht zu schmalzig. Das nervt! Als Single hat man´s oft nicht leicht. Ständig muss ich verliebte Pärchen ertragen, die sich die Zeit mit knutschen und fummeln vertreiben. Wobei ich diese erotische Anhauchung noch eher vertrage als das romantische Geschnulze. Händchenhaltend, Kosenamen rufend schlendern, wie die Unzertrennlichen aneinander gekuschelt die Seepromenaden entlang. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann schmalzen sie bis in alle Ewigkeit weiter, dem Himmel entgegen. A(r)men!

Eifersüchtig?

Wer, ich? Bestimmt nicht! Übrigens, eine weitere Eigenschaft, die ich nicht ausstehen kann. Eingesperrt in der Küche, zum Hausarbeiten verdammt. Und wenn man doch mal raus „darf“, dann nur im Rollkragenpulli, ungeschminkt und ohne Push-Up-BH. Lasst euch das bloß nicht gefallen! Vielleicht will mir der Macho dann auch noch mein Deo verbieten. Obwohl das vielleicht keine schlechte Idee wäre, denn mein Deo nennt sich „Sweetheart&Turteltäubchen“. Na toll! Sogar mein Deospray ist verliebt. Weg damit!

Ich träume mir meinen Mann

Wobei ein Mann unbedingt gut riechen und schmecken muss. Wenn wir schon bei Körperpflege sind, liebe Herren der Schöpfung, ich stehe auf gewisse rasierte Bereiche des Körpers. Achtet darauf euren Urwald unter Kontrolle zu bringen, bevor ihr an meiner Türe klopft. Ein Mann, duftend nach Erdbeeren und süß wie Vanillepudding, hm lecker. Wie stellst du dir deinen Traummann vor? Doch das wäre wohl zu schön um wahr zu sein. Aber ich werde ja wohl noch träumen dürfen. Also dann, gute Nacht, ich träume mir jetzt meinen Traummann!

Neue Kolumne

Unter dem Synonym „Selina Sexina“ erzählt die Anfang 20-Jährige über ihre Erlebnisse in Klagenfurt. Die Studentin ist eine alleinstehende Frau, die weiß, was sie möchte und die sich nimmt, was sie will. Sie zieht Mittwochs mit ihren Mädels um die Häuser, die ebenfalls Singles sind. In der zweiwöchentlich erscheinenden Kolumne „Immer wieder Schnittwochs“ berichtet sie über ihre Abenteuer in K-Town. Ihr Motto lautet: Jung, frei und sexy!

Kommentare laden
ANZEIGE