fbpx

Zum Thema:

25.01.2020 - 11:13Neu an FH Kärnten: Master­studien­gang Leistungs­elektronik20.01.2020 - 12:06FH Kärnten lädt zum praxisnahen Kennen­lernen13.01.2020 - 11:07FH Kärnten hat neues Vorstands­mitglied09.12.2019 - 15:30Olivia Kada erhielt Förderungs­preis des Landes Kärnten
Wirtschaft - Kärnten
SYMBOLFOTO © FH Kärnten

Zentren für psychosoziale Rehabilitation:

Zertifikatsver­leihung: 16 Teil­nehmer schlossen Lehr­gang er­folgreich ab

Kärnten – Seit 2017 wird die Betreuung und Unterbringung von psychisch schwer erkrankten Menschen in den Zentren für psychosoziale Rehabilitation im Zuge einer Qualitätsoffensive weiterentwickelt. Bereits im Herbst 2019 wurde in Kooperation mit der FH Kärnten der Zertifikatslehrgang „Sozialpsychiatrische Weiterbildung“ gestartet. 16 Teilnehmer haben sich dazu angemeldet und den Lehrgang dieser Tage erfolgreich abgeschlossen.

 1 Minuten Lesezeit (135 Wörter)

Gerade in der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege seien laufende Ausbildungsmaßnahmen ein Gebot des Weitblicks – „daher werden in Kärnten multiprofessionelle Angebote sukzessive verbessert, um damit die Betreuung von Menschen mit psychischen Erkrankungen entsprechend den modernsten medizinischen Erkenntnissen laufend zu optimieren“, betonte Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner.

Mit optimalem Praxisbezug

In Zusammenarbeit mit Georg Ratschiller, dem Leiter der Psychiatriekoordination Kärnten, und Daniela Pluch vom Weiterbildungszentrum der FH Kärnten wurde der Zertifikatslehrgang „Sozialpsychiatrische Weiterbildung“ konzipiert. Die wissenschaftliche Leitung oblag Klaus Wettl. Der Lehrgang umfasste 75 Unterrichtseinheiten – „der Einsatz von Lehrpersonen mit einschlägiger Berufserfahrung hat einen optimalen Praxisbezug garantiert“, erklären Ratschiller und Pluch. Ein Modul widmete sich etwa der Kommunikation in Krisensituationen, ein anderer Schwerpunkt lag im Empowerment und der Motivationsarbeit. Die Kosten für den Lehrgang wurden vom Land Kärnten getragen.

Kommentare laden
ANZEIGE