fbpx

Zum Thema:

14.03.2020 - 10:24Saisonabschluss beim KAC07.03.2020 - 17:49Rotjacken brauchen einen Heimsieg gegen Linz07.03.2020 - 14:13VSV-Coach Rob Daum: „Abhaken und den Fokus auf Sonntag richten!“05.03.2020 - 21:49Auswärtsspiel in Linz: Rotjacken im Duell gegen die Black Wings
Sport - Villach
© EHC LIWEST BLACK WINGS LINZ/ EISENBAUER

Roadtrip in den Liga-Osten:

Adler wollen gegen Znaim und Linz nachlegen

Villach – Für den EC PANACEO VSV geht es nach dem starken Heim-Auftritt und glatten 5:2-Sieg gegen Fehervar AV19 Schlag auf Schlag weiter: Am Freitag (Beginn ist in Znaim bereits um 18:30 Uhr) kommt es zum „Adler-Duell“ gegen den HC Orli Znojmo und am Sonntag warten die Black Wings aus Linz. ​

 4 Minuten Lesezeit (485 Wörter)

Für den EC PANACEO stehen jetzt ganz entscheidende Tage im Kampf um einen Play-off-Platz an: Zuerst das Auswärts-Doppel gegen Znaim und Linz und dann schon am kommenden Dienstag sozusagen das Rückspiel auf eigenem Eis gegen die Stahlstädter. „Das wird sehr hart, wir treffen auf sehr gute Mannschaften. Unser Fokus gilt vorerst jedoch ganz dem Duell gegen die Tschechen. Wir haben sie genau analysiert, kennen ihre Stärken und Schwächen“, betont ​Rob Daum​, der sich von seinem Team eine weitere Leistungssteigerung erwartet: „Wir müssen uns in allen Belangen weiter verbessern. Um jeden Tag besser zu werden, muss man im Training hart arbeiten – dann klappt es auch im Spiel. Für uns ist jetzt ohnehin jede Begegnung in der Qualifikationsrunde ein Play-off-Match!“ Um optimal vorbereitet in die so wichtigen Spiele zu gehen, sind die Blau-Weißen auf ihren Road-Trip in den Liga-Osten bereits heute, Donnerstag, nach Znaim aufgebrochen. Nach dem Match am Freitag geht es noch am Abend direkt weiter nach Linz. Dort wird man am Samstag vormittag trainieren, um sich perfekt auf das Spitzenspiel am Sonntag gegen die Black Wings einzustellen.

Die Adler erwartet ein „harter Fight“

Dass die Tschechen nicht zu den Lieblingsgegnern der Blau-Weißen gehören, unterstreichen auch die bisherigen Ergebnisse: In drei von vier Begegnungen behielten die Südmähren die Oberhand, im bisher letzten Duell in Villach setzten sich heuer erstmals die „Adler“ mit 4:3-Toren durch: „Wir müssen so spielen wie zu Hause gegen Fehervar, aggressiv, schnell und smart. Auf der anderen Seite heißt es aufpassen, die Tschechen sind vor allem offensiv sehr stark. Auf jeden Fall wird es ein harter Fight – beide Mannschaften brauchen unbedingt die Punkte und werden alles geben“, so ​Patrick Bjorkstrand​, der gegen die Ungarn mit einem Doppelpack glänzte, sich in blendender Form befindet. „Ich fühle mich sehr wohl, bin mental und physisch gut drauf!“ Insgesamt konnte der Däne im Dress des VSV bereits 27 Punkte, davon 12 Tore erzielen.

Gegner rüsten auf

Die Tschechen, die auf einen ausgeglichenen Kader verweisen können, haben sich erst gestern mit dem kanadischen Verteidiger Taylor Doherty verstärkt. Der Neuzugang, der im Vorjahr mit Liberec bis ins Finale der tschechischen Extraliga vorgestoßen war, kam direkt aus der East Coast Hockey League zu den Südmähren und soll bereits an Freitag gegen den EC PANACEO VSV auflaufen. Zudem hat man mit dem Kanadier Anthony Luciani (54 Punkte aus 43 Spielen) ligaweit den erfolgreichsten Scorer in ihren Reihen. Da heißt es für die Blau-Weißen ganz besonders aufpassen. Außerdem steht das Team von Coach Miroslav Frycer nach drei Niederlagen in der Qualifikationsrunde gegen Linz, Fehervar sowie Dornbirn und aktuell Platz 5 schon gehörig unter Druck. Die Tschechen müssen aber auch einen schmerzhaften Ausfall verkraften: Goalie Teemu Lassila wurde im Match am vergangenen Dienstag gegen die Black Wings Linz wegen eines Stockschlags für zwei Spiele gesperrt.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE