fbpx

Zum Thema:

23.02.2020 - 20:04Spannend bis zum Schluss: VSV triumphiert in Ungarn19.02.2020 - 14:24Vertrags­verlängerung für KAC Torhüter David Madlener18.02.2020 - 21:46Bis zum Schluss gekämpft: Knappe Niederlage gegen Salzburg18.02.2020 - 21:29Adler gegen Black Wings: Niederlage für VSV
Sport - Klagenfurt
© KAC

Gegen HCB Südtirol

Erste Pick Round-Partie in der Fremde

Klagenfurt/Südtirol – Im ersten von zwei schweren Auswärtsspielen am kommenden Wochenende tritt der EC-KAC am Freitagabend beim HCB Südtirol an.

 2 Minuten Lesezeit (314 Wörter)

Im Rahmen der Pick Round in der Erste Bank Eishockey Liga tritt der EC-KAC nach zuletzt zwei Heimspielen erstmals auswärts an: Am Freitag (Spielbeginn: 19.45 Uhr) gastieren die Rotjacken beim HCB Südtirol in Italien.

Rotjacken auf Rang 2

Der EC-KAC punktete in beiden seiner bisherigen Spiele in der Pick Round, musste nach dem 3:2-Erfolg gegen die Vienna Capitals am Mittwoch im Heimspiel gegen die Graz 99ers (3:4 nach Verlängerung) aber auch zwei Zähler abgeben. Die Rotjacken liegen damit in der Tabelle gleichauf mit Wien, aktuell nehmen sie (aufgrund des Torverhältnisses) Rang zwei ein, bei Punktegleichheit am Ende der Zwischenwunde würden sie (aufgrund der schlechteren Platzierung in der ersten Phase des Grunddurchgangs) auf die dritte Position gereiht werden. Die bisherigen Saisonduelle mit dem HCB Südtirol gestalteten sich sehr ausgeglichen, jede Mannschaft konnte jeweils ein Mal zu Hause und ein Mal auswärts gewinnen (6:6 Punkte).

Die Reise beginnt

„Wir reisen schon heute nach Südtirol, um uns ideal auf dieses für uns sehr wichtige Spiel vorbereiten zu können. Nach der Overtime-Niederlage vom Mittwoch müssen wir wieder in die sprichwörtliche Spur finden. Wir haben gegen Graz nicht schlecht agiert, in manchen Bereichen aber ausgelassen und damit zwei Zähler verspielt. Das soll uns gegen den HCB nicht noch einmal passieren, unsere Zielsetzung für dieses Auswärtsspiel sind drei Punkte“, so Martin Schumnig, KAC Verteidiger.

Gleiches Line Up

Der EC-KAC wird das Auswärtsspiel in Südtirol mit den exakt gleichen 20 Feldspielern in Angriff nehmen, die auch am Mittwochabend zu Hause gegen Graz am Eis standen. Die einzige Veränderung im Lineup betrifft die Backup-Position, die am Freitag von Jakob Holzer eingenommen wird. Florian Vorauer kommt (wie auch Michael Kernberger und Marcel Witting) im zeitgleich ausgetragenen Heimspiel des Alps Hockey League-Teams zum Einsatz. Unverändert nicht zur Verfügung stehen die Langzeitverletzten Lars Haugen, Nick Petersen und Lukas Haudum.

Kommentare laden
ANZEIGE