fbpx

Zum Thema:

09.07.2020 - 08:03AHS-Matura in Kärnten gut aus­gefallen09.07.2020 - 07:23Sommerliche Tempe­raturen in Kärn­ten: Bis zu 30 Grad möglich08.07.2020 - 16:40Neuinfektion im Bezirk St. Veit: Frau positiv auf Corona getestet08.07.2020 - 16:24Investitionskredite stehen für Kärn­tens Touris­mus­be­triebe bereit
Wirtschaft - Villach
Kraushofer:
Kraushofer: "Die aktuelle Diskussion rund um den Coronavirus tut dem Reisevergnügen der Villacher keinen Abbruch." © 5min

Keine Umsatzeinbußen:

„Coronavirus tut der Reise­lust der Villacher keinen Ab­bruch“

Villach – Auf zahlreichen Reiseportalen werden China-Reisende zurzeit auf das hohe Sicherheitsrisiko im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus hingewiesen. Der Horror für die Reisebranche. Oder? Bettina Kraushofer, vom TUI Reisecenter in Villach in der Postgasse klärt auf.

 2 Minuten Lesezeit (300 Wörter)

Aktuell wütet das Coronavirus in China. Täglich steigt die Zahl der bestätigten Ansteckungen. Auch China-Reisende werden auf das hohe Sicherheitsrisiko im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus und der damit einhergehenden Verkehrsbeeinträchtigungen hingewiesen. Es wird dazu geraten, nicht notwendige Reisen zu verschieben. Der Horror für die Reisebranche. Oder? Bettina Kraushofer, vom TUI Reisecenter in Villach in der Postgasse klärt auf: „Die aktuelle Diskussion rund um den Coronavirus tut dem Reisevergnügen der Villacher keinen Abbruch.“

Nur Wenige haben ihre Reise storniert

Tatsächlich hat das Reisebüro in der Draustadt keine Umsatzeinbußen durch die Krankheit. „Natürlich sind die Leute verunsichert“, so Kraushofer. Allerdings lege das Kerngeschäft im Sommer anderswo. „Der asiatische Markt ist in den Sommermonaten generell weniger interessant für die Reisenden“, erklärt uns die Expertin. Nur einige wenige Geschäftsreisende hätten tatsächlich ihre Reise nach Shanghai storniert. „Das lag aber daran, dass die Fluggesellschaften die Flüge nach China gar nicht mehr anbieten“, erklärt Kraushofer.

Asiatischer Raum im Winter sehr gefragt

Ansonsten sei das TUI Reisecenter in Villach nicht von der Angst rund um das Coronavirus betroffen. Im Sommer würden die Draustädter viel lieber ans Mittelmeer reisen. Als Top-Reisedestinationen gelten unter anderem Griechenland, Spanien, die Türkei oder auch Ägypten. „Aber auch viele Selbstfahrer kommen zu uns. Dabei handelt es sich um Reisende, die selbst mit ihrem PKW nach Italien oder auch Kroatien fahren“, führt der Profi aus. Klassische Ziele wären auch die USA, Kanada oder Skandinavien. Erst im Herbst und Winter wird der asiatische Raum wieder gefragter. „Vor allem Thailand, Bangok, Vietnam oder Kambodscha sind dann sehr beliebt“, schließt Kraushofer.

ANZEIGE
Kraushofer: „In den Wintermonaten sind Reisen in den asiatischen Raum sehr beliebt.“

Kraushofer: „In den Wintermonaten sind Reisen in den asiatischen Raum sehr beliebt.“ - © 5min.at

Kommentare laden
ANZEIGE