fbpx

Zum Thema:

03.04.2020 - 20:39Dreister Dieb stahl Brief­tasche aus Ein­kaufs­korb03.04.2020 - 18:01Unbekannter Radfahrer raubte 72-jährige Frau aus03.04.2020 - 16:45Corona Kontrollen in Klagenfurt werden verstärkt03.04.2020 - 15:31Insassen der Justizanstalt Klagenfurt nähen Gesichtsmasken
Sport - Klagenfurt
© EC-KAC/Jannach

Rot-Weiß beim Tabellenersten

Morgen wird es spannend: KAC zu Gast in Salzburg

Klagenfurt/Salzburg – Zum Abschluss der ersten Hälfte der Pick Round tritt der EC-KAC am Sonntag auswärts beim überlegenen Leader EC Salzburg an.

 2 Minuten Lesezeit (292 Wörter)

In seinem vierten Spiel in der Pick Round und damit seinem 44. in der laufenden Saison in der Erste Bank Eishockey Liga gastiert der EC-KAC am Sonntagnachmittag (Spielbeginn: 16 Uhr) auswärts beim EC Salzburg.

Zurück auf die Siegesstraße?

Der EC-KAC hat seine beiden bisherigen Spiele in der aktuellen Woche verloren: Am Mittwoch setzte es gegen die Graz 99ers eine 3:4-Heimniederlage nach Verlängerung, am Freitag zogen die Klagenfurter beim HCB Südtirol mit 1:3 den Kürzeren. In der Tabelle der Pick Round liegen die Rotjacken damit unverändert gleichauf mit den Vienna Capitals, der Rückstand auf Rang zwei, der aktuell zur Qualifikation für die Champions Hockey League reichen würde, beträgt lediglich einen Zähler. Gegen den Leader aus der Mozartstadt weist der EC-KAC (als einzige Mannschaft in der Liga) eine positive Saisonbilanz auf, neben 10:10 Toren stehen 7:5 gewonnene Punkte zu Buche. „Spiele gegen Salzburg sind stets eine riesige Aufgabe, speziell auf eigenem Eis kommen sie immer sehr hart aus der Kabine und setzen ihren Gegner unter Druck. Wir müssen bereit sein, diesen Kampf von Anfang an anzunehmen, und speziell in den ersten zehn Minuten sehr diszipliniert agieren. Wir brauchen in dieser Partie eine solide Defenisve und möchten unser Spiel dann auf dieser aufbauen“, so KAC Stürmer Thomas Koch.

Intensives Training

Die Rotjacken haben am Samstag eine intensive Trainingseinheit absolviert, insgesamt standen dabei 22 Feldspieler am Eis. Der Trainerstab entscheidet erst nach dem Morning Skate am Spieltag über die Besetzung der 20 verfügbaren Skater-Plätze und die Zusammensetzung der Formationen. Thomas Hundertpfund und Marcel Witting mussten das Samstagstraining aufgrund von Blessuren vorzeitig abbrechen, sie sind für das Spiel in Salzburg damit fraglich. Definitiv fehlen werden wie schon zuletzt Lars Haugen (Saisonende), Nick Petersen und Lukas Haudum.

Kommentare laden
ANZEIGE