fbpx

Zum Thema:

03.04.2020 - 20:54Kärntner Jäger­schaft: „Leinen­pflicht be­achten und Wild­tiere schützen“03.04.2020 - 20:27Erneuter An­stieg: 307 Corona-Fälle in Kärn­ten ge­meldet03.04.2020 - 18:44„Aus Solidarität“: Handelsketten schränken Non-Food-Verkauf ein03.04.2020 - 18:17Weiterhin enge Abstimmung zwischen Kärnten und Friaul
Leute - Kärnten
Allergiker sollten schwere Arbeiten im Freien während starker Pollenbelastung, wenn möglich, vermeiden.
Allergiker sollten schwere Arbeiten im Freien während starker Pollenbelastung, wenn möglich, vermeiden. © pixabay

Allergiker aufgepasst:

,,Hatschi“: Die Pollensaison beginnt heuer früh

Kärnten – Wer kennt es? Die Augen jucken, sind ständig gerötet und die Nase läuft. Man ist ständig am Niesen und man hat das Gefühl, die Luft wird bei jedem Mal einatmen dünner. So fühlen sich viele Pollenallergiker, wenn es wärmer wird und die Natur zu blühen beginnt. Heuer fliegen die Pollen recht früh durch die Luft.

 1 Minuten Lesezeit (175 Wörter) | Änderung am 16.02.2020 - 14.19 Uhr

Laut dem österreichischen Pollenwarndienst stehen die ersten Belastungen, etwa durch die Erle, kurz bevor. Allergiker, sollten in den kommenden Tagen anstrengende Arbeiten im Freien und in dicht bewachsenen Gebieten vermeiden, wenn sie auf die Erle reagieren. Vor allem in Klagenfurt soll es zu einer großen Pollenbelastung kommen, da es dort viele Erlen gibt.

Bei dem Wetter fühlen sie sich wohl

Auch die Haselblüte stellt, vor allem in den höheren Lagen, schon eine Belastung für Allergiker dar. Der Regen in letzter Zeit bringt zwar immer wieder willkommene Entlastung, jedoch kurbeln die steigenden Temperaturen den Pollenflug wieder an.

Was tun?

Für Allergiker gibt es allerhand Medikamente, die jedoch vor dem Konsum mit einem Arzt oder Apotheker abgesprochen sein sollten. Auch banal klingende Wege wie, das Fenster zulassen oder die Kleidung immer wieder von Pollen zu befreien, können effektiv sein.

Genaue Informationen, Updates und wichtige Hinweise zur Pollenbelastung findest du dazu auf der Website des österreichischen Pollenwarndienstes. Wie hoch die Belastung in den jeweiligen Ortschaften ist, könnt ihr hier nachlesen.

Kommentare laden
ANZEIGE