fbpx

Zum Thema:

03.04.2020 - 20:39Dreister Dieb stahl Brief­tasche aus Ein­kaufs­korb03.04.2020 - 18:01Unbekannter Radfahrer raubte 72-jährige Frau aus03.04.2020 - 16:45Corona Kontrollen in Klagenfurt werden verstärkt03.04.2020 - 15:31Insassen der Justizanstalt Klagenfurt nähen Gesichtsmasken
Sport - Klagenfurt
Morgen Abend treffen die Rotjacken des EC KAC erneut auf den EC Red Bull Salzburg.
SYMBOLFOTO Morgen Abend treffen die Rotjacken des EC KAC erneut auf den EC Red Bull Salzburg. © EC-KAC/Kuess

EC KAC vs. EC Red Bull Salzurg:

Die Rotjacken empfangen den Tabellen­führer

Klagenfurt – Mit dem Heimspiel gegen Tabellenführer Salzburg eröffnet der EC-KAC am morgigen Dienstagabend die zweite Hälfte der Pick Round. Nach der 2:3 Niederlage gegen die Bullen am gestrigen Sonntag wollen die Rotjacken des EC KAC zuhause zeigen, was sie können.

 4 Minuten Lesezeit (480 Wörter)

Zum Start in die zweite Hälfte der Pick Round empfängt der EC-KAC in seinem 45. Saisonspiel in der Erste Bank Eishockey Liga am morgigen Dienstagabend (Spielbeginn: 19.15 Uhr) den Tabellenführer EC Salzburg in der Stadthalle Klagenfurt. Für diese Begegnung sind an den bekannten Vorverkaufsstellen, im Online-Ticketshop des EC-KAC sowie am Spieltag ab 17.45 Uhr an der Abendkassa noch rund 60 Sitz- und 950 Stehplatzkarten verfügbar. Die Partie wird weder im TV noch als Online-Videostream übertragen, über den Spielverlauf informieren der Live-Ticker auf kac.at sowie (ab 20.04 Uhr) das Kärntner Eishockeymagazin im Programm von Radio Kärnten.

Die Ausgangs­situation:

Der EC-KAC musste sich nach seinem Auftakterfolg gegen Wien zuletzt in drei Pick Round-Spielen hintereinander geschlagen geben. Nach der Heimniederlage gegen Graz am vergangenen Mittwoch (3:4 nach Verlängerung) unterlagen die Rotjacken am Wochenende auch in Bolzano (1:3) und Salzburg (2:3). Im Auswärtsspiel gegen den überlegenen Tabellenführer zeigten die Klagenfurter allerdings eine sehr gute Leistung, entsprechend optimistisch gehen sie auch in das „Rückspiel“ vor eigenem Publikum. Bei vier noch verbleibenden Partien beträgt der Rückstand des EC-KAC auf Rang zwei, der die Champions Hockey League-Qualifikation bedeuten würde und aktuell vom HCB Südtirol gehalten wird, vier Zähler.

Der EC Salzburg gewann sämtliche seiner vier bisherigen Spiele in der Zwischenrunde und weist aktuell bereits sechs Zähler Vorsprung auf seinen ersten Verfolger auf. Die Bullen haben damit in Klagenfurt die erste von vier Chancen, sich Tabellenplatz eins nach dem Grunddurchgang und somit das Heimrecht in allen Play-Off-Runden zu sichern. Das Team von Head Coach Matt McIlvane präsentierte sich in den vergangenen Wochen den Resultaten nach in bestechender Form: Seit der 0:2-Niederlage bei seinem letzten Auftritt in Klagenfurt am 6. Dezember punktete Salzburg in 19 von 21 Ligaspielen, lediglich in den Heimpartien gegen Fehérvár AV19 und die Graz 99ers blieb man in diesem Zeitraum ohne Zähler.

Die Personalien:

Der EC-KAC muss auch im „Rückspiel“ gegen den EC Salzburg auf Nick Petersen und Lukas Haudum (beide verletzt und nur im leichten Eistraining) verzichten. Die Trainingseinheit am Montag auslassen mussten außerdem David Fischer, Thomas Hundertpfund und Niki Kraus, ob sie am Dienstag auflaufen können, wird erst nach dem Morning Skate am Spieltag entschieden. Gleiches gilt für die Position des Starting Goalies, wobei das Torhüter-Tandem fix aus David Madlener und Neuzugang Jhonas Enroth bestehen wird.

Der Kommentar:

„Wir haben am Sonntag in Salzburg viel Moral bewiesen und einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt, waren mit viel Herz bei der Sache und haben insgesamt eine gute Leistung geboten. Den oder die Punkte, die wir in dieser Begegnung verdient hätten, möchten wir jetzt zu Hause einfahren. Unser Fokus ist darauf gerichtet, dass wir als Kollektiv in Richtung Play-Offs denken und arbeiten, uns als Mannschaft von Partie zu Partie zu steigern, damit wir dann in der KO-Phase am Zenit unseres Spiels stehen.“ (Patrick Harand, Verteidiger EC-KAC)

Kommentare laden
ANZEIGE