fbpx

Zum Thema:

04.04.2020 - 15:39Corona-Ver­stöße: Elf neue An­zeigen in Villach03.04.2020 - 15:17Coole Aktion: Stammgäste bauen Lieferservice für „Villa Meschik“ auf03.04.2020 - 14:32Corona-Verstöße: Bereits über 230 Anzeigen in Villach03.04.2020 - 12:22Zwei Klein-LKWs kollidiert: Beide Lenker im UKH
Wirtschaft - Villach
Das Pilotprojekt der kostenlosen Busfahrten in den Naturpark Dobratsch wurde in den Semesterferien von etwa 700 Personen genutzt.
SYMBOLFOTO Das Pilotprojekt der kostenlosen Busfahrten in den Naturpark Dobratsch wurde in den Semesterferien von etwa 700 Personen genutzt. © Stadt Villach

700 Personen fuhren gratis auf den Dobratsch:

Naturpark-Bus wurde in Semester­ferien stark genutzt

Villach – Die Zahlen rund um den Naturpark-Bus zeigen, dass das Angebot sehr gerne von Besucherinnen und Besuchern des Naturpark Dobratsch angenommen wird. 700 Personen fuhren in den Semesterferien mit dem Bus auf Villachs Hausberg.

 1 Minuten Lesezeit (177 Wörter) | Änderung am 18.02.2020 - 15.44 Uhr

Wie die Zählungen der Postbus GmbH vor kurzem ergaben, haben rund 700 Personen in den Semesterferien das kostenlose Naturpark Bus-Angebot genutzt. Die stärksten Tage wurden erwartungsgemäß an den Wochenenden verzeichnet. Zudem gab es während der gesamten Ferienzeit keinerlei Probleme an den Parkplätzen.

Eine umweltfreundliche Alternative zum PKW

„Das zeigt, dass dieser Mix aus öffentlichem und Individualverkehr eine gute Lenkungsmaßnahme ist, und dass die Villacherinnen und Villacher den Naturpark-Bus sehr schätzen“, sagt Naturpark-Referentin Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner. Die Naturpark-Referentin arbeitet nun gemeinsam mit allen Vertreterinnen und Vertretern der im Naturpark tätigen Organisationen an einer nachhaltigen, dauerhaften Lösung für den Naturpark. „Mit den jetzt vorhandenen Daten werden wir mit der Arbeitsgruppe ein nachhaltiges Konzept erstellen. Das oberste Ziel ist es weiterhin, dass sich alle eine umweltfreundliche Alternative zur Auffahrt mit dem eigenen PKW leisten können“, sagt Hochstetter-Lackner und fügt abschließend hinzu: „Der Dobratsch ist und bleibt der Hausberg für alle Villacherinnern und Villacher, wir wollen weiterhin dafür sorgen, dass er für alle zugänglich bleibt.“

Kommentare laden
ANZEIGE