fbpx

Zum Thema:

01.04.2020 - 21:43Mit gutem Beispiel voran gehen: Auch Polizisten tragen nun Schutzmasken01.04.2020 - 18:212,7 Prozent Gehalts­steigerung für Pflegekräfte01.04.2020 - 17:19Härtefallfonds: Unterstützung auch für Nebenerwerbs­landwirte01.04.2020 - 16:01Altenpflegerin singt: „Ich und meine Kollegen geben unser Bestes!“
Politik - Kärnten
© pixabay

„Nur“ 1.740 Studienplätze

Gesundheits­referentin Prettner warnt: „Regierung ignoriert Ärzte­engpass völlig“

Kärnten – LHStv.in Beate Prettner vermisst Reaktion der Bundesregierung auf angespannte ärztliche Versorgung in Österreich. Es gebe noch keine Änderung bei Zugangsbeschränkung und Aufnahmeverfahren. Anmeldung zum Aufnahmetest ab 2. März möglich. In Kärnten sind 190 Teilnehmer bei Vorbereitungskurs angemeldet.

 2 Minuten Lesezeit (321 Wörter) | Änderung am 27.02.2020 - 18.37 Uhr

„Wie lange noch?“ fragt Kärntens Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner mit Blick auf die Zugangsbeschränkungen zum Medizinstudium in Österreich. Wie die heimischen MedUnis aktuell mitteilen, startet die Anmeldung zu den Aufnahmeverfahren für die Studienplätze in Human- und Zahnmedizin ab 2. März. Bis einschließlich 31. März ist eine Internet-Anmeldung möglich. „Zur Verfügung stehen – inklusive Zahnmedizin – nur 1750 Studienplätze. Und davon wiederum sind rund 75 Prozent, also 1305 Plätze, für Maturanten aus Österreich vorgesehen. Angesichts des Engpasses in vielen medizinischen Fachrichtungen ist diese Form der Zugangsbeschränkung mehr als kurzsichtig“, warnt Prettner. „Wenn man sich schon seit Jahren einer Lockerung der Zugangsbeschränkungen verweigert, dann wäre es das Mindeste, sich eine neue Form des Studienzugangs zu überlegen – etwa ein Kontingent für Allgemeinmediziner zu reservieren oder ein System, das Studierende verpflichtet, für eine gewisse Zeit in Österreich als Arzt zu arbeiten und nicht umgehend ins Ausland abzuwandern“, betont Prettner.

Manche Fähigkeiten „überbewertet“

Sie kritisiert auch die „unzulängliche Form des Aufnahmetests: Die eigentlichen Ansprüche, die man mit dem Beruf als Mediziner verbindet, werden viel zu wenig berücksichtigt. Stattdessen werden die Bereiche Physik, Mathematik oder auch die kognitiven Fähigkeiten anhand von Figuren-Zusammensetzungs-Beispielen überbewertet.“

Vorbereitungskurs in Kärnten

Die für das Studienjahr 2020/21 zur Verfügung stehenden 1.740 Plätze für Human- und Zahnmedizin seien wie folgt aufgeteilt: 740 an der Medizinischen Universität Wien, 400 an der Medizinischen Universität Innsbruck, 360 an der Medizinischen Universität Graz und 240 an der Medizinischen Fakultät der JKU Linz. Die Aufnahmetests finden an allen Standorten am Freitag, 3. Juli 2020, statt. „Kärnten hat auch heuer wieder einen Vorbereitungskurs durchgeführt. Dieser hat am vergangenen Freitag und Samstag stattgefunden mit 190 Teilnehmern“, informiert die Gesundheitsreferentin. Und wie jedes Jahr wird es auch eine Testsimulation geben – „und zwar am 7. März. Diese Testsimulation ist eine wirklich gute und wichtige Vorbereitung für den tatsächlichen Aufnahmetest am Sommer“, sagt Prettner.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE