fbpx

Zum Thema:

30.03.2020 - 18:33184 Anzeigen: Silbersee­straße seit heute gesperrt30.03.2020 - 18:05Aktuelle Zahlen: Über 9.500 Österreicher infiziert30.03.2020 - 17:31Feuerwehr musste Ölspur in Vassach binden30.03.2020 - 16:53Erste Coronavirus-Fälle in Bad Bleiberg bestätigt
Politik - Kärnten
LH Peter Kaiser und Bundesministerin für Landesverteidigung Klaudia Tanner
LH Peter Kaiser und Bundesministerin für Landesverteidigung Klaudia Tanner © HBF/Daniel TRIPPOLT

Projekte mit dem Land Kärnten:

Bundesheer in­ves­tiert vier Mil­lionen Euro in Kärnten

Wien & Kärnten – Konstruktive Gespräche prägten am Donnerstag, dem 27. Februar 2020, die Antrittsbesuche von Landeshauptmann Peter Kaiser bei Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und Justizministerin Alma Zadić in Wien.

 1 Minuten Lesezeit (140 Wörter)

Im Fokus des Treffens mit Tanner standen die gemeinsamen Projekte des Bundeslandes Kärnten und des Österreichischen Bundesheeres. Das Bundesheer investiert in den nächsten Jahren rund vier Millionen Euro in Kärnten – vorrangig für Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten. Kaiser hob die vorbildlichen Einsätze des Bundesheeres bei den jüngsten Unwetterkatastrophen in Kärnten hervor.

Unterstützung erfuhr Kaiser auch bei Zadić

Zadić wolle sich sowohl für den Neubau der Justizanstalt Klagenfurt wie auch für den Erhalt der zweisprachigen Bezirksgerichte stark machen. Die umstrittene Kroaten-Gedenkfeier am Loibacher Feld wolle sie auf Bundesebene zum Thema machen. Gemeinsam mit dem Koalitionspartner solle an einer Lösung gearbeitet werden. Thema beim  Zusammentreffen am Donnerstag war auch die Initiative „Hass im Netz“. Ein entsprechender Beschlusstext soll bei der nächsten Konferenz der Landeshauptleute vorgelegt werden.

Kommentare laden
ANZEIGE