fbpx

Zum Thema:

05.06.2020 - 10:04Kärnten ist nicht mehr das Bundes­land mit den wenig­sten aktiven Fällen01.04.2020 - 12:19VSV: Vertrag mit PANACEO läuft aus23.03.2020 - 14:39Test in Salzburg: Corona-Medikamente könnten helfen19.03.2020 - 19:14Gute Nachrichten aus Salzburg: Zwei Menschen wieder gesund
Sport - Villach
Die Adler des EC Panaceo VSV mussten am heutigen Freitag gegen den EC Red Bull Salzburg eine 7:2 Niederlage einstecken.
Die Adler des EC Panaceo VSV mussten am heutigen Freitag gegen den EC Red Bull Salzburg eine 7:2 Niederlage einstecken. © VSV/Krammer

EC Panaceo VSV vs. EC Red Bull Salzburg:

VSV-Adler von Salz­burg mit 7:2 ge­schlagen

Salzburg – Nach drei langen Saisonen haben sich die Adler des EC PANACEO VSV am Mittwoch endlich wieder den Platz im Viertelfinale gesichert. Beim heutigen Spiel in Salzburg spielten die Villacher stellenweise zwar stark, mussten sich jedoch am Ende mit einem vernichtenden 7:2 geschlagen geben.

 2 Minuten Lesezeit (277 Wörter) | Änderung am 07.03.2020 - 10.05 Uhr

Im ersten Drittel des heutigen Auswärtsspiels gegen den EC Red Bull Salzburg kamen die Spieler des EC Panaceo VSV gut ins Spiel. Bereits nach sechs Minuten konnten sie die erste Chance verzeichnen. Nur eine Minute später schafften die Villacher einen weiteren Schuss aufs Tor, der jedoch erneut vom Salzburger Torwart abgeblockt wurde. Schon in Minute 8 schafften es die Adler jedoch, in Führung zu gehen. Mit einem Distanzschuss von Nico Brunner sicherten sich die Villacher eine frühe Führung. Schon in Minute 11 gelang es den Bullen mit einem Konter auf 1:1 auszugleichen.

2. Drittel: Frühe Führung für Salzburger Bullen

Im zweiten Drittel starteten die Spieler des EC Red Bull Salzburg stark ins Spiel. In Minute 21 schafften sie mit einem abgefälschten Schuss durch Raphael Herburger mit 2:1 in Führung zu gehen. Danach machten die Salzburger weiter Druck. In Minute 28 gelang den Villachern durch Jamie Fraser und schließlich Jerry Pollastrone der Ausgleich zum 2:2. Nur eine Minute später holte sich der EC Red Bull Salzburg durch Chad Kolarik jedoch erneut die Führung (3:2). In Minute 31 konnten die Salzburger sogar noch einen nachlegen und durch Bud Holloway mit 4:2 ihre Führung ausbauen. In Minute 36 schlug Holloway erneut zu und schoss das 5:2 gegen die Villacher. Die Adler fanden weiterhin nicht richtig ins Spiel und mussten in Minute 38 das 6:2 durch Thomas Raffl verkraften. Damit endete das zweite Drittel.

3. Drittel: Salzburg baut Führung aus

Den großen Rückstand konnten die Villacher auch im letzten Drittel der Partie nicht aufholen. Es kam zu einigen Strafen und in der 55. Minute traf Dominique Heinrich ins Tor und sicherte so den Endstand von 7:2 für die Bullen aus Salzburg.

Kommentare laden
ANZEIGE