fbpx

Zum Thema:

10.07.2020 - 08:37Comrie und Neal verlassen den EC KAC09.07.2020 - 08:40Schnetzer, Kreuzer und Liivik: Drei Ab­gänge bei den Rot­jacken06.07.2020 - 12:33EC-KAC geht mit Petri Matikainen weiter in die Zukunft04.07.2020 - 15:52Eishockey-Legende Robert Mack ver­storben
Sport - Klagenfurt
Sollten die Rotjacken eines der nächsten Spiele gegen die Linzer Black Wings verlieren, würde das das vorzeitige Ende der heurigen Saison für die Klagenfurter bedeuten.
SYMBOLFOTO Sollten die Rotjacken eines der nächsten Spiele gegen die Linzer Black Wings verlieren, würde das das vorzeitige Ende der heurigen Saison für die Klagenfurter bedeuten. © EC-KAC/Kuess

EC KAC vs. Black Wings Linz:

Rotjacken bereit für letzte Chance in Linz

Klagenfurt/Linz – Unter Siegeszwang stehen die Rotjacken des EC-KAC am morgigen Dienstagabend im vierten Viertelfinalspiel in Linz. Eine Niederlage würde das Saisonende für die Klagenfurter bedeuten.

 3 Minuten Lesezeit (453 Wörter)

Viertelfinalspiel Nummer vier zwischen dem EHC Linz und dem EC-KAC findet am Dienstagabend wieder in Oberösterreich statt. Die Partie mit Spielbeginn um 19.15 Uhr wird von ServusTV als Online-Videostream auf servushockeynight.com übertragen, auch Radio Kärnten berichtet im Rahmen des Kärntner Eishockeymagazins wie üblich direkt aus der Halle.

Die Ausgangssitutation:

Nach dem klaren Auftaktverlust (3:6) und den beiden knappen folgenden Niederlagen (3:4 n.V. und 2:3) steht der EC-KAC im Viertelfinalduell mit dem EHC Linz mit dem Rücken zur Wand: Die Rotjacken müssen jedes der nächsten vier Spiele gewinnen, jede weitere Niederlage gegen die Black Wings würde ihre Saison 2019/20 vorzeitig beenden. In der Fremde hatten die Klagenfurter in den vergangenen Wochen allerdings erhebliche Probleme: Mit Ausnahme des 5:2-Erfolgs in Graz wurden sieben der jüngsten acht Auswärtsspiele verloren, wenngleich man in den beiden letzten (in Wien und Linz) jeweils erst in der Verlängerung die Segel streichen musste.

Der EHC Linz startete erstmals seit dem Halbfinale 2012 gegen Olimpija Ljubljana mit drei Siegen am Stück in eine Play-Off-Serie und verfügt nun über vier Chancen, zum siebten Mal in neun Jahren in das Halbfinale aufzusteigen. Die Black Wings präsentierten sich in der jüngeren Vergangenheit nicht zuletzt aufgrund ihrer Effizienz als in der Offensive sehr erfolgreich: Seit dem 1:4-Heimverlust gegen den EC VSV Mitte Februar konnte Linz in acht aufeinanderfolgenden Partien zumindest drei (und insgesamt 35) Treffer erzielen. Verlassen konnte sich das Team von Head Coach Tom Rowe dabei auch auf sein gutes Überzahlspiel: Mit einer Effizienz von 24,2 Prozent ist das Powerplay des EHC aktuell das statistisch beste in der Erste Bank Eishockey Liga.

Die Personalien:

Die Mannschaft des EC-KAC reist bereits am Montag nach Oberösterreich, im Bus sitzen werden inklusive der zuletzt als Healthy Scratches gelisteten Spieler Niklas Würschl, Dennis Sticha und Niki Kraus 24 Akteure. In Klagenfurt verbleiben Nick Petersen (verletzt) und Johannes Bischofberger (krank), die im Falle rascher Genesung noch am Spieltag nachkommen könnten. Über das endgültige Lineup für das vierte Play-Off-Spiel entscheidet der Trainerstab nach dem Morning Skate in Linz am Dienstag.

Der Kommentar:

„Wir liegen in der Serie mit 0:3 hinten, aber ich denke, dass wir morgen verkürzen werden, jedenfalls werden wir alles dafür geben, endlich anzuschreiben. Linz wird in den ersten Minuten sicher sehr hart kommen, dafür sind wir gewappnet, unser Ziel muss es sein, so lange wie möglich ohne Gegentreffer zu bleiben. Gelingt uns das, haben wir gute Chancen, denn in den bisherigen Begegnungen hatten wir mit Fortdauer der Partien immer größere Spielanteile. Das Glück, das uns bisher gefehlt hat, werden wir uns morgen erarbeiten, wir werden alles reinhauen, um die Serie nach Klagenfurt zurückzuholen“, so Thomas Hundertpfund, Stürmer beim EC-KAC.

Kommentare laden
ANZEIGE