fbpx

Zum Thema:

10.07.2020 - 18:13Familie Lang versorgt uns mit regionalen Schmankerln10.07.2020 - 16:09Villach startet Kontrollen: Bei Verstößen droht Maskenpflicht10.07.2020 - 13:56Countdown läuft: Montag startet Sanierung der Alpen-Adria-Brücke10.07.2020 - 11:19Umbau schreitet voran: Standes­amt kehrt zurück ins Rat­haus
Sport - Villach
Beim Heimspiel gegen den EC Red Bull Salzburg hoffen die Adler des EC Panaceo VSV auf große Unterstützung der Fans vor Ort.
SYMBOLFOTO Beim Heimspiel gegen den EC Red Bull Salzburg hoffen die Adler des EC Panaceo VSV auf große Unterstützung der Fans vor Ort. © GEPA/RedBull

EC Panaceo VSV vs. EC Red Bull Salzburg:

VSV-Adler wollen auf heimischem Eis zurückschlagen

Villach – Die Viertelfinal-Play-off-Serie wechselt wieder nach Villach! Für die Adler des EC Panaceo VSV heißt es nun, die Niederlage in Salzburg abzuhaken, aus den Fehlern zu lernen und sich intensiv auf das Heimspiel am Dienstag vorzubereiten.

 3 Minuten Lesezeit (467 Wörter)

VSV-Coach Rob Daum blickt bereits nach vorne: „Unser Fokus richtet sich bereits auf die nächste Aufgabe. Salzburg ist ein absolutes Topteam. Um zu gewinnen, müssen wir noch schneller handeln und uns weiter steigern. Dann werden wir zu Hause zurückschlagen und die Serie ausgleichen!“

Das Viertelfinalspiel in Villach

Morgen, Dienstag, steigt in der Villacher Stadthalle das nächste Playoff-Viertelfinalspiel der Erste Bank Eishockey Liga zwischen dem EC PANACEO VSV und dem EC Red Bull Salzburg (Beginn: 19:15 Uhr). Die Adler haben erst gestern in Salzburg knapp verloren und wollen nun morgen im vierten Viertelfinal-Heimspiel mit der Unterstützung der eigenen Fans gegen die Bullen in der Serie ausgleichen und den ersten Play-off-Heimsieg einfahren.

„Letztes Spiel war enger, als das Ergebnis zeigt“

Das Villacher Trainerteam war jedoch mit der letzten Leistung der Spieler des EC Panaceo VSV nicht gänzlich unzufrieden. Allein schon die Torschuss-Statistik (37 zu 32 für die Blau-Weißen) würde unterstreichen, dass die Adler voll mithalten konnten und die Niederlage in Salzburg mit 4:0-Toren deutlich zu hoch ausgefallen sei. „Das Spiel in Salzburg war viel enger als das Ergebnis aussagt. Was fehlte, war die Qualität der Torschüsse. Wir haben zu viel rund um das Tor gespielt und für zu wenig Verkehr vor dem Tor gesorgt – wir haben es Salzburg-Goalie Lamoureux einfach zu leicht gemacht“, betont Co-Trainer Marco Pewal.

Gesamter Kader bereit

Die VSV-Adler sind nun gefordert, auf eigenem Eis in Villach zurückzuschlagen und den Serienausgleich zu schaffen. Der VSV-Coach Rob Daum kann morgen, Dienstag, auf den gesamten Kader zurückgreifen. Daum: „Alle Spieler sind fit und schon heiß aufs nächste Play-off-Duell.“

„Wir brauchen jeden Fan“

Kämpferische Töne schlägt auch VSV-Geschäftsführer Andreas Napokoj an, der alle Fans des VSV aufruft, am Dienstag in die Halle zu kommen, das Team lautstark zu unterstützen und auch Farbe zu zeigen: „Wir brauchen jeden einzelnen Fan, helfen wir unserem Team, den Ausgleich in der Serie zu schaffen. Wenn wir gewinnen, und auf 2:2-Siege stellen, dann liegt der Druck wieder bei den Salzburgern. Und in der Mozartstadt haben wir ja schon einmal gewonnen. Stehen wir zusammen, kommt alle am Dienstag in die Stadthalle – mit Schal, Trikot, Hoody oder Mütze – Hauptsache blau-weiß. Zeigen wir, dass wir echte VSV-Fans sind und pushen wir gemeinsam die Adler  zum ersten Play-off-Heimsieg. Ganz unter dem Motto: Ein Verein, eine Stadt, eine Leidenschaft!”

Das Play-off Viertelfinale

Tickets für den Play-off-Schlager gegen den EC Red Bull Salzburg sind morgen, Dienstag, von 9 bis 12 Uhr und ab 15 Uhr, an der Stadthallen-Kassa beim Fanshop erhältlich. Ebenso gibt es Tickets im Internet unter www.ecvsv.at. Die Partie beginnt um 19.15 Uhr. Über das vierte Playoff-Match gegen die Red Bulls aus Salzburg berichtet ORF Radio Kärnten ab 20:04 Uhr im Kärntner Eishockeymagazin mit Live-Einstiegen.

Kommentare laden
ANZEIGE