fbpx

Zum Thema:

27.02.2020 - 19:40„Von Schurken, Handschellen und dem Küssomat“13.02.2020 - 20:00„Der Valentins­tag kann mir ge­stohlen bleiben!“14.01.2017 - 17:00Feiern bis 4 Uhr früh18.11.2016 - 12:05Bowling-Spaß und die Party danach!
Leute - Klagenfurt
Blog
© Pixabay

Immer wieder Schnittwochs:

Frechheit siegt: „Wie be­komme ich mein Ge­tränk spendiert?“

Klagenfurt – Hallo ihr Lieben, mittlerweile kennt ihr mich bestimmt schon. Ich bin Selina Sexina und erzähle euch in meiner zweiwöchentlichen Kolumne über meine Erlebnisse in Klagenfurt-City. Als Studentin bin ich manchmal knapp bei Kasse. Aber einfach zu Hause bleiben und Trübsal blasen? Nein, ich habe da eine viel bessere Idee!

 5 Minuten Lesezeit (628 Wörter)

Schnittwoch ist, das heißt Feiern ist angesagt! Oh, habe ich euch schon erklärt, was Schnittwoch bedeutet? Schnittwoch ist ein „Insider“ in unserer Mädelsrunde. Das Wort leitet sich zum einen von Mittwoch und Schnitten ab. Also, wir weibliche Sahneschnitten gehen am Mittwoch aus, um uns einige männliche Schnittchen zu angeln. Wenn wir aber einfach nur Spaß haben wollen, dann leiten wir Schnittwoch von Schnitt und Woche ab. Also ein Schnitt durch die Woche, genauer gesagt, Wochenteilung – also Mittwoch. Alles klar? 😉

Ohne Moos, nix los?

Aber wie soll Frau bloß ohne Kohle fortgehen, fragt ihr euch? Kein Problem! Selina Sexina weiß Rat. Und bei den meisten Schnittchen funktioniert dieser „Trick“ bestens. Dabei ist er so einfach wie lächerlich. Soll ich’s euch verraten? Ihr braucht nur Interesse zu heucheln. Oja, sie werden euch reihenweise Spritzer zahlen und obendrein auch noch für eure Freundinnen. Ich erzähl euch mal, wie ich das immer mache.

Immer lächeln

Zuerst gehst du mal an die Bar. Dort stellst du dich möglichst nahe an einen Typen, ob er dir gefällt oder nicht, ist in diesem Fall nicht so wichtig. Achte besser auf äußere Zeichen! Hat er ein schickes Auftreten, eine feine Uhr und vielleicht auch noch das neueste iPhone? Dann schnapp ihn dir! Zuerst stößt du mal „wie zufällig“ an ihm an und lächelst zur Entschuldigung. Vielleicht beißt der Fisch bereits jetzt an und fragt dich, ob er dir einen Drink spendieren darf. Wenn nicht, dann müssen härtere Geschütze aufgefahren werden. Lass vor seinen Augen deinen Lippenstift fallen. Ist er ein Gentleman, wird er ihn dir aufheben und ein Gespräch anfangen. Wenn nicht, such dir einen anderen „Gönner“!

Sei direkt!

Wenn du also mit dem Typen quatscht und er immer noch nicht fragt, ob du was zu trinken möchtest, dann sei einfach direkt und sag ihm, dass du Durst hast. Ich dachte nie im Leben, dass sowas „Primitives“ funktioniert, aber wie wir alle wissen, stammen wir Menschen von Primaten ab, die auf Fortpflanzung, also Sex, programmiert sind. In den meisten Fällen, wird er dich also auf ein Getränk einladen. Stoß mit ihm an und lächle. Zeige Interesse an seiner Person und lass ihn über sich erzählen. Zeig dich beeindruckt und flirte mit ihm. Schließlich soll es ja nicht bei nur einem Drink bleiben. Gib wenig von dir selbst preis. Das ist eigentlich schon alles, was du tun musst.

Servier’ ihn ab!

Der Typ labert dir zu viel und nervt dich? Dann scheu’ dich nicht und lass’ ihn einfach stehen. Das kann man doch nicht machen, sagst du? Warum denn nicht? Frei nach dem Motto „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!“. Eine Freundin von mir, die zu Besuch aus Wien hier war, hat mir mehr als einmal vorgehalten, ich könne doch nicht einfach die Männer ausnutzen. Ich seh’ das anders, denn ich zwinge die Herren der Schöpfung ja nicht, mir meine Drinks zu spendieren. Der liebe Gott hat sie mit dem freien Willen ausgestattet. Sie können also auch nein sagen. Blöd ist nur, dass der liebe Gott sie auch mit Hormonen ausgestattet hat, was das logische Denken meist außer Kraft setzt. 😉

 

Neue Kolumne

Unter dem Synonym „Selina Sexina“ erzählt die Anfang 20-Jährige über ihre Erlebnisse in Klagenfurt. Die Studentin ist eine alleinstehende Frau, die weiß, was sie möchte und die sich nimmt, was sie will. Sie zieht Mittwochs mit ihren Mädels um die Häuser, die ebenfalls Singles sind. In der zweiwöchentlich erscheinenden Kolumne „Immer wieder Schnittwochs“ berichtet sie über ihre Abenteuer in K-Town. Ihr Motto lautet: Jung, frei und sexy!

Kommentare laden
ANZEIGE