fbpx

Zum Thema:

08.04.2020 - 11:01Corona in Osttirol: Zweiter Todesfall07.04.2020 - 14:51Kaum Corona-Fälle: Villach österreichweit unter den „Top 10“07.04.2020 - 14:23Regierung appelliert an Bevölkerung, auch zu Ostern durchzuhalten07.04.2020 - 10:36Bezirk Hermagor: Geringste Corona-Zahl in ganz Öster­reich
Leute - Kärnten
© Sonja Widerström

Das sollte man festhalten

TIKO erklärt: Haus­tiere über­tragen den Corona­virus nicht

Kärnten – In Österreich und auch weltweit das Thema Nummer 1, der Corona Virus. Aber was ist mit unseren vierbeinigen Lieblingen? Übertragen sie das Virus oder müssen wir uns um unsere Haustiere auch sorgen? Wir haben uns beim TIKO Klagenfurt für euch schlau gemacht.

 1 Minuten Lesezeit (222 Wörter)

Auf Facebook stößt man derzeit vermehrt auf die Frage, ob Haustiere das Virus übertragen können. Wir haben mit Nina Zesar vom TIKO Klagenfurt telefoniert.

„Bisher keine Dokumentation“

„Es gibt keinen bestätigten Fall, das Haustiere den Virus an Menschen übertragen. Natürlich können wir nicht zu 100 Prozent sagen, das es nicht doch möglich ist, aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering“, erklärt uns Nina Zesar. „Was weiterhin gilt, ist natürlich die Hygienemaßnahmen einzuhalten, sich öfters die Hände zu waschen und wenn nötig zu desinfizieren. Aber Angst, dass unsere Lieblinge uns anstecken könnten, oder selbst angesteckt werden, brauchen wir keine haben. Viele Haustiere, vor allem Katzen, sind zwar Träger eines Coronavirus, aber das ist ein ganz anderer Virenstamm, der dem Menschen nichts anhaben kann,“ so Zesar.

Derzeit im TIKO

Derzeit sind sieben bis zehn Tierpfleger im TIKO im Einsatz. Dabei hält man den Mindestabstand möglichst ein. Die Tierrettung ist 24 Stunden einsatzbereit, Tiervermittlungen gibt es derzeit keine. Derzeit sind natürlich keine freiwilligen Helfer vor Ort. „Aber den Tieren geht es gut. Wie verbringen viel Zeit mit langen Spaziergängen, Trainings, Spiele und Extra-Zuwendungen“, erzählt Zesar. Das Tiko kann man allerdings finanziell unterstützen, derzeit gibt es einen erhöhten Reinigungsmittelbedarf.

Kommentare laden
ANZEIGE