fbpx

Zum Thema:

08.04.2020 - 15:24Am 14. April: Öffnung der Altstoffsammel­zentren geplant08.04.2020 - 14:46Umweltsünder verschmutzten abgelegenes Waldstück mit Sperrmüll08.04.2020 - 14:15Wegen Trocken­heit: Bitte Wasser sparsam verwenden!08.04.2020 - 13:16Regierung soll dringend Arbeitslosengeld erhöhen
Politik - Kärnten
© 5min.at

Gesundheitsreferentin Beate Prettner informiert:

Heimquarantäne 194 Mal ausge­sprochen: „Grenz­kontrollen zu Italien funktionieren“

Kärnten – Im Rahmen des Experten-Koordinationsgespräches heute, Dienstag, im Amt der Kärntner Landesregierung unter Vorsitz von Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner und Koordinator Günther Wurzer Leiter der Gesundheitsabteilung des Landes, berichtete die Gesundheitsreferentin über die Grenzkontrollen an der Grenze zu Italien.

 2 Minuten Lesezeit (272 Wörter)

„Sie funktionieren. Seitens der Bezirkshauptmannschaft Villach-Land wurden in den letzten beiden Tagen 24-Stunden-Grenzkontrollen an den Grenzübergängen Thörl-Maglern/Autobahn und der Bundesstraße durchgeführt. Rund 50 bis 70 Personen wurden pro Stunde medizinisch überprüft. Die Anweisung zur 14-tägigen Heimquarantäne wurde 194 Mal ausgesprochen und rund 200 Personen protokolliert, die ohne Zwischenstopp durch Österreich in ihr Heimatland gereist sind“, teilte Prettner mit. Gleichzeitig gab sie bekannt, dass ab Sonntag die Grenzübergänge Nassfeld und Plöckenpass gesperrt werden. In Tirol sind derzeit neun Grenzübergänge offen und 47 geschlossen. Dem im Einsatz stehenden Gesundheitsteam der Bezirkshauptmannschaft Villach dankte sie für die Arbeit. Seitens der Koordinationsteams ist es angedacht, das im Einsatz stehende Gesundheitspersonal an der Grenze durch externe bzw. interne Personen aufzustocken.

Besucherverbot in KABEG Spitälern ab Freitag

In Bezug auf mögliche Besuchersperren in den Landeskrankenanstalten wurde mitgeteilt, dass ab morgen, Freitag, es in den Spitälern der KABEG ein Besuchsverbot geben wird. Sämtliche Schulungen und alle Veranstaltungen der Kärntner Verwaltungsakademie wurden von 16. März bis 13. April abgesagt.

Bezüglich des Dienstbetriebes im Amt der Kärntner Landesregierung teilten Landesamtsdirektor Dieter Platzer und Personalchef Markus Melcher mit, dass im Auftrag von Personalreferent LH Peter Kaiser ein Erlass ergeht, in dem die Sicherstellung der erforderlichen Infrastruktur für die Sicherstellung des Dienstbetriebes bzw. besondere Maßnahmen zur Bewältigung der Corona Situation festgehalten sind.

31 Laborbefunde noch offen

Seitens des Roten Kreuzes wurden gestern 20 mobile Rachenabstrichetests vorgenommen. Bis heute Mittag waren es acht. In Kärnten gab es bis heute (Stand: 13.30 Uhr) drei bestätigte Corona Falle und 212 nicht bestätigte Fälle. 31 Laborbefunde sind noch offen.

Kommentare laden
ANZEIGE