fbpx

Zum Thema:

07.04.2020 - 14:51Kaum Corona-Fälle: Villach österreichweit unter den „Top 10“06.04.2020 - 15:18Streit eskalierte: Mann verletzt und mit dem Umbringen bedroht25.03.2020 - 15:39Bei Festnahme: Betrunkene Frau verletzte Polizisten23.03.2020 - 14:51Polizei bittet um Hinweise: Laden­dieb verletzte Mitarbeiter und konnte flüchten
Aktuell - Kärnten
© pixabay.com

9.000 Euro Geldstrafe

Polizei­offizier wegen Körperverletzung verurteilt

Hermagor – Am heutigen Donnerstag wurde ein Polizeioffizier am Bezirksgericht Hermagor wegen Körperverletzung verurteilt. Er habe eine Spaziergängerin geschlagen, die ihren Hund nicht angeleint hatte. Der Mann muss eine Geldstrafe in Höhe von 9.000 Euro zahlen.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (85 Wörter)

Ein Kärntner Polizeioberst hat sich heute vor dem Bezirksgericht Hermagor wegen des Verdachts der Körperverletzung verantworten müssen. Ihm wurde vorgeworfen, eine Spaziergängerin geohrfeigt zu haben. Der Polizeioberst soll mit seinem Jagdhund unterwegs gewesen sein, als ihm die Frau mit einem unangeleinten Hund entgegengekommen sein soll. Laut Anklageschrift eskalierte dann der Streit. Wie der ORF nun berichtete, wurde der Mann zu einer Geldstrafe in Höhe von 9.000 Euro verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der Angeklagte legte, laut ORF, Berufung ein.

Kommentare laden
ANZEIGE