fbpx

Zum Thema:

03.04.2020 - 12:57Für Eltern, die arbeiten müssen: Pädagogen sichern Betreuung in den Osterferien03.04.2020 - 12:40Zadić: „Wer Miete nicht bezahlen kann, wird vorerst nicht gekündigt“03.04.2020 - 12:07Die aktuellsten Corona-Infos hier: Bald „Pläne für langsames Hochfahren“03.04.2020 - 10:45Schön: Die Zahl der Genesenen hat sich mehr als verdoppelt
Aktuell - Kärnten
Eilmeldung
SYMBOLFOTO © pixabay

Aus Klagenfurt

Von 3 auf 4: Weiterer Coronavirusfall in Kärnten

Kärnten – Dem Gesundheitsministerium zufolge, gibt es einen weiteren Coronavirus-Fall in Kärnten. Wird von einer Gesundheitsbehörde ein Verdachtsfall gemeldet, so wird dieser umgehend auf das Vorliegen einer Coronavirus-Infektion getestet. Bisher wurden in Österreich 6.582 Testungen (Stand heute 8 Uhr) durchgeführt.

 2 Minuten Lesezeit (295 Wörter) | Änderung am 13.03.2020 - 11.30 Uhr

Wie das Gesundheitsministerium auf deren Website bekannt gibt, wurde ein erneuter Coronavirus-Fall in Kärnten bestätigt. Aktuell sind die Fälle in Kärnten von 3 bekannten auf 4 gestiegen (siehe Screenshot). Bei der betroffenen Person handelt es sich um eine 42-jährige Frau aus Klagenfurt, die sich in Tirol angesteckt hat. Seitens der Behörde werden alle nötigen Maßnahmen gesetzt. Das contact tracing zur Ermittlung der jeweiligen Kontaktpersonen ist angelaufen, so die Verantwortlichen.

ANZEIGE
Die Fälle in Kärnten sind auf 4 gestiegen.

Die Fälle in Kärnten sind auf 4 gestiegen. - © Screenshot

Testungen werden durchgeführt

Wird von einer Gesundheitsbehörde ein Verdachtsfall gemeldet, so wird dieser umgehend auf das Vorliegen einer Coronavirus-Infektion getestet. Im Laufe des Tages kann es durch neue Verdachtsfälle sowie durch Testergebnisse mehrmals zu Schwankungen der Anzahl an Verdachtsfällen kommen. Aus diesem Grund und um Missverständnissen vorzubeugen, werden ab sofort die Anzahl der bisher durchgeführten Tests sowie die Anzahl an bisher laborbestätigten Infektionen durch SARS-CoV-2 auf der Webseite des Gesundheitsministeriums kommuniziert, sobald dem BMSGPK gesicherte Ergebnisse vorliegen. Hier sind ausschließlich Fälle aufgelistet, die dem Gesundheitsministerium über den Meldeweg mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen zwischen der Website des BMSGPK und den Angaben anderer Stellen, etwa der betroffenen Bundesländer, kommen.

Auskünfte für die Bevölkerung:

Auskünfte für die Bevölkerung gibt es rund um die Uhr unter der kostenlosen AGES-Infoline Coronavirus 0800 555 621 oder über die Gesundheitshotline 1450. Informationen findet man außerdem unter www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus. Berichte und ein Informationsblatt mit Verhaltensregeln für Einreisende aus Risikogebieten gibt es unter https://www.ktn.gv.at. Reisewarnungen sind unter: https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/laender/ zu finden.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE