fbpx

Zum Thema:

31.03.2020 - 19:55Blutspendedienst verlegt31.03.2020 - 16:32Villacher Ostermarkt goes online31.03.2020 - 15:07BUWOG: „Zeitpunkt war denkbar unangenehm!“31.03.2020 - 14:54Finanz­direktor Pinter verab­schiedet sich in die Pension
Wirtschaft - Kärnten
"Home-Defense-Produkte werden stark nachgefragt", schildert David Mischkulnig © 5Min

Spürbarer Anstieg bemerkbar:

„Die Nachfrage nach Selbstschutz steigt!“

Villach - Völkermarkt – Der Run auf Desinfektionssprays oder Masken machte den Anfang, dann kam bei vielen die Eindeckung mit Lebensmitteln. Wie uns der David Mischkulnig von Alpen Adria Jagd- und Sportwaffen bestätigt, ist aber auch die Nachfrage nach Produkten für den Selbstschutz in den letzten Tagen massiv angestiegen: „Wir merken es intensiv“. Seine beiden Geschäfte, eines in Villach und eines in Völkermarkt, waren in den letzten Tagen „sehr gut besucht“.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (85 Wörter) | Änderung am 13.03.2020 - 18.15 Uhr

„Die Nachfrage nach Selbstschutz steigt förmlich stündlich“, erzählt uns Mischkulnig. Der aus Feistritz im Rosental stammende Jungunternehmer betreibt zwei Geschäfte für Jagd- und Sportwaffen. „Ein Run ist vor allem auf Produkte rund um die Heimverteidigung spürbar“, schildert der Unternehmer. „Schrotflinten mit Gummigeschossen, Schreckschusspistolen, Pfeffersprays und Produkte rund um die Gefahrenabwehr wurden vermehrt nachgefragt und auch gekauft“, bestätigt der 34-Jährige. In Villach sei laut ihm die Nachfrage deutlich höher als in seinem Geschäft in Völkermarkt.

Kommentare laden
ANZEIGE