fbpx

Zum Thema:

31.03.2020 - 20:38Kärnten ver­zeichnet 277 be­stätigte Corona-Erkran­kungen31.03.2020 - 19:49AK-Goach: „Regierung muss genaue Risiko­gruppen-Definition liefern!“31.03.2020 - 19:14„95 Prozent der Kärntner halten sich vorbildhaft an Anweisungen“31.03.2020 - 16:08Covid-19: Wir haben die 10.000er-Marke erreicht
Aktuell - Kärnten
Eilmeldung
© pixabay.com

Erste Gemeinde in Kärnten

Heiligenblut steht ab sofort unter Quarantäne

Heiligenblut – Heiligenblut steht, als erste Gemeinde in Kärnten, ab sofort unter Quarantäne. Die Versorgung der dort lebenden Menschen wird weiterhin gewährleistet.

 2 Minuten Lesezeit (244 Wörter) | Änderung am 14.03.2020 - 10.06 Uhr

Wie der ORF berichtet steht die Gemeinde Heiligenblut ab sofort unter Quarantäne. Demnach soll, nach Verordnung der Bezirkshauptmannschaft, die Zu- und Abfahrt nach Heiligenblut bis auf weiteres verboten sein. Davon betroffen seien Österreicherinnen und Österreicher, sowie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der dortigen Betriebe. Eine Ausreise für Urlauber sei unter bestimmten Bedingungen möglich.

Versorgung gewährleistet

Für die Bewohnerinnen und Bewohner soll eine Versorgung aber weiterhin gewährleistet bleiben, für Einsatzkräfte, Lebensmitteltransporte und andere Notwendigkeiten sei eine Zu- und Abfahrt weiterhin möglich. Die Verordnung sei vorerst bis zum 29. März gültig. Bei Missachten drohen hohe Strafen.

Update 9:30 Uhr

Wie die Bezirkshauptmannschaft Spittal heute, Samstag, mitteilt, werden Bewohner und Urlauber in der Ortschaft Heiligenblut, nachdem dort diese Woche zwei Corona-Infektionen bestätigt wurden, und durch das Contact Tracing mehrere Verdachtsfälle aufgetreten sind, angewiesen, in ihren Quartieren und Häusern zu bleiben. Die Verordnung nach dem Epidemiegesetz wird bis zum 29. März dauern.

Die Bezirkshauptmannschaft ist bemüht darum, eine geordnete Heimreise für die ausländischen Urlaubsgäste die jetzt nachhause zurückkehren sollen, zu organisieren. Einheimische und österreichische Gäste werden aufgefordert, sich, wenn möglich nicht, oder nur für unbedingt notwendige Fahrten auf die Straßen zu begeben, in ihren Quartieren und Häusern zu bleiben, und Ruhe zu bewahren. Die Maßnahmen wurden auf Anraten des diensthabenden Amtsarztes gesetzt, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.  Weitere Informationen folgen im Laufes des Tages.

Kommentare laden
ANZEIGE