fbpx

Zum Thema:

28.03.2020 - 19:01Um 20.30 Uhr: „Licht aus“ für den Klima­schutz28.03.2020 - 18:40Heute Nacht werden die Uhren um­gestellt28.03.2020 - 16:26Österreich­weit über 8000 be­stätigte Corona-Fälle28.03.2020 - 15:56Ab sofort: Gärtner und Flo­risten setzen auf Liefer­service
Aktuell - Kärnten
© Pixabay

Bei Fragen und Sorgen

Coronavirus: Hotline für Fragen zu Heiligenblut

Kärnten – Expertinnen und Experten der Landessanitätsdirektion und vom Roten Kreuz stehen heute von 15.00 bis 17.00 Uhr für Fragen zur Verfügung.

 3 Minuten Lesezeit (388 Wörter) | Änderung am 14.03.2020 - 14.25 Uhr

Auf Grund der Verordnung der Bezirkshauptmannschaft Spittal heute, Samstag, Heiligenblut betreffend teilt die Landessanitätsdirektion mit, dass es sich dabei um eine Verkehrsbeschränkung auf Zeit handelt. Für die Bevölkerung in Heiligenblut und für Menschen, die in den vergangenen 14 Tagen in Heiligenblut waren, wurde in der Kärntner Landesregierung für heute, Samstag, eine Hotline eingerichtet. In der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr stehen Expertinnen und Experten der Landessanitätsdirektion und vom Roten Kreuz unter den Telefonnummern 050 536 – 15091 und 15102 für Fragen zur Verfügung.

Verkehrsbeschränkung auf Zeit

Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass es sich hier um eine Verordnung für eine Verkehrsbeschränkung auf Zeit handelt. Urlaubsgäste aus dem Ausland und aus anderen Österreichischen Bundesländern sollen so eine geordnete Heimreise antreten können und den Ort registriert verlassen, indem sie unterschreiben, dass sie sich in ihrem Heimatort bei der zuständigen Gesundheitsbehörde melden und eine 14-tägige Heimquarantäne antreten. Für Einheimische gelten wie für alle anderen Österreicherinnen und Österreicher die üblichen Hygienemaßnahmen.

Bevölkerung schützen

Landeshauptmann Peter Kaiser betonte, dass die aktuellen Maßnahmen in Heiligenblut von Behördenseite gesetzt worden seien, um die Bevölkerung vor der Ausbreitung des Coronavirus zu beschützen. „In Verantwortung für sich selbst, für die Mitbürger und vor allem gegenüber besonders gefährdeten Menschen bitte ich alle – Einheimische wie Gäste – den Anordnungen der Behörde und ihrer Vertreter unbedingt Folge zu leisten. Mein dringender Appell: nehmen Sie das sich ausbreitende Coronavirus keinesfalls auf die leichte Schulter. Begegnen wir dieser schwierigen Prüfung mit der notwendigen Ernsthaftigkeit.“

Ruhe bewahren

Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner appelliert ebenfalls an die Bevölkerung, Ruhe zu bewahren: „Vorsicht statt Panik. Bitte befolgen Sie die offiziellen Anweisungen, sowohl hinsichtlich der Hygienemaßnahmen als auch, was die Einschränkung Ihrer sozialen Kontakte betrifft. Das sind unsere effektivsten ‚Instrumentarien‘, um der zügellosen Ausbreitung des Coronavirus die Stirn zu bieten.“

Information

Auskünfte für die Bevölkerung gibt es rund um die Uhr unter der kostenlosen AGES-Infoline Coronavirus 0800 555 621. Die Gesundheitshotline 1450 soll nur bei Krankheitssymptomen kontaktiert werden. Informationen findet man außerdem unter www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus. Berichte und ein Informationsblatt mit Verhaltensregeln für Einreisende aus Risikogebieten gibt es unter https://www.ktn.gv.at.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE