fbpx

Zum Thema:

08.04.2020 - 17:10Aktuelle Zahlen: 360 positive Coronafälle in Kärnten08.04.2020 - 15:24Am 14. April: Öffnung der Altstoffsammel­zentren geplant08.04.2020 - 14:46Umweltsünder verschmutzten abgelegenes Waldstück mit Sperrmüll08.04.2020 - 14:15Wegen Trocken­heit: Bitte Wasser sparsam verwenden!
Politik - Kärnten
© Pixabay

Lebens- und Arzneimittel

Einzelne Gemeinden bieten Lieferservice für gefährdete Personen an

Kärnten – Zum Schutz der älteren Generation reagierten bereits einige Gemeinde mit einem Lieferservice für frische Lebensmittel und Arzneimittel. Gefährdete Personen können so zu Hause bleiben und sind somit mit weniger sozialen Kontakten konfrontiert. Die Kosten für den Service werden zum größten Teil von den Gemeinden übernommen.

 3 Minuten Lesezeit (433 Wörter) | Änderung am 14.03.2020 - 21.29 Uhr

Gemeinde Radenthein hilft

Die Gemeinde Radenthein schützt ihre Gemeindebürger mit einem Lieferservice für frische Lebens- und Arzneimittel. Ab Montag, 16. März ist es möglich, dass jeder Gemeindebürger seine benötigten Lebens- und Arzneimittel am Montag, Mittwoch und Freitag in der Zeit von 8.00 bis 11.00 Uhr bestellen kann. Diese Einkäufe werden von den teilnehmenden Partnern Spar Napetschnig, Werkskaufhaus Radenthein, Kaslab´n Nockberge sowie der Paracelsus-Apotheke – vorbereitet und anschließend durch die (regelmäßig desinfizierten) Kleinbusse von Bacher Reisen ab 14.30 Uhr zugestellt. Sollte ein aktueller Fall für eine Medikamentenbesorgung vorliegen, wird diese innerhalb kürzester Zeit ermöglicht.

Kostengünstiges Service

Jeder Gemeindebürger von Radenthein kann dieses Service in Anspruch nehmen, heißt es auf der Website der Gemeinde. Die Kosten für das Lieferservice betragen pro Zustellung 4 Euro. Dies ist ein kleiner Beitrag in einer Gesamt-Dienstleistungskette, zu der alle Beteiligten einen wichtigen Beitrag leisten. So werden alle Produkte von den Mitarbeitern der Geschäfte kostenlos arrangiert und die Busse von Bacher Reisen kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Kosten für die Buschauffeure werden zum größten Teil von der Gemeinde übernommen. Weitere Informationen zum Lieferservice findest du hier.

Auch Ferndorf hilft

Auch die Gemeinde Ferndorf möchte im Bedarfsfall unterstützend zur Seite stehen und hat einen Einkaufs- und Bringdienst eingerichtet. All jene Mitbürgerinnen und Mitbürger die Unterstützung brauchen, können sich ab Montag, dem 16. März 2020, im Sekretariat des Gemeindeamtes unter der Telefonnummer 04245 2086 melden. Dort werden die entsprechenden Hilfeleistungen und Notwendigkeiten koordiniert. Weiters besteht auch die Möglichkeit über den Nahversorger „ADEG ANGERER“ Bestellungen direkt unter der Tel. 04245 2825 abzugeben, die dann zugestellt werden. Weitere Informationen hier.

Bad Bleiberg setzt auf Nachbarschaftshilfe

Bürgermeister Christian Hecher ruft alle Bürgerinnen und Bürger und vor allem die Gemeinderäte dazu auf, Menschen in der Nachbarschaft zu unterstützen, falls sie ihre Einkäufe nicht mehr erledigen können oder sonst irgendwelche Hilfestellung benötigen.

Wernberger helfen Wernberger

Die FPÖ Wernberg bietet ebenfalls Einkaufshilfen für ältere Mitmenschen an. Kontakt: 0676/9642852

Freiwillige gesucht

Die Studierendenfraktion „Die PLUS“ sucht derzeit nach Freiwilligen in Klagenfurt, die sich als Einkaufshilfe für Risikogruppen zur Verfügung stellen. Willst du anderen Menschen ein wenig Sorge abnehmen, dann melde dich jetzt an unter [email protected]. Weitere Informationen findest du hier.

Kennst du auch eine Gemeinde, die diesen oder einen ähnlichen Service anbietet, dann lass es uns wissen. Sende eine Nachricht an [email protected], damit wir diesen Artikel ergänzen können und viele Menschen von dem Lieferservice erfahren.

Kommentare laden
ANZEIGE