fbpx

Weitere Artikel:

28.03.2020 - 20:35Schon über 10.000 Corona-Tote in Italien28.03.2020 - 19:45Markt-Foto sorgt für Auf­regung: „Heute keine Vor­komm­nisse“28.03.2020 - 19:01Um 20.30 Uhr: „Licht aus“ für den Klima­schutz28.03.2020 - 18:40Heute Nacht werden die Uhren um­gestellt28.03.2020 - 18:32Nach Sturz: Pensionist an schweren Ver­brennungen ver­storben
Wirtschaft - Klagenfurt
© 5min.at

Nächste Woche

Was in den City Arkaden noch offen und was zu hat

Klagenfurt – Aufgrund der Erlässe der Bundesregierung müssen auch in den CityArkaden Klagenfurt ab Montag, den 16. März 2020, zahlreiche Geschäfte geschlossen halten. Center Manager Hofbauer appelliert an die Jugend, die ab Montag unterrichtsfrei hat, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

 2 Minuten Lesezeit (310 Wörter) | Änderung am 15.03.2020 - 14.36 Uhr

Gemäß der Erlässe der österreichischen Bundesregierung sind auch die CityArkaden Klagenfurt verpflichtet, einen Großteil der Geschäfte ab Montag, den 16. März 2020, vorerst geschlossen zu halten. Center Manager Ernst Hofbauer. „Es tut uns natürlich für die Shops und die Kunden leid, aber wir müssen einerseits den Anordnungen der Bundesregierung Folge leisten. Andererseits sind wir alle gefordert, unseren Teil dazu beizutragen, dass sich Corona nicht explosionsartig verbreitet.“

Geöffnete Geschäfte

  • Aus dem Bereich Lebensmittel/Trafik:
    Auer Brot, Billa Corso, Confiserie Heindl, Mallhof, Trafik Hrassnigg
  • Aus dem Bereich Telekommunikation:
    A1, Drei, Magenta Telekom
  • Aus dem Bereich Drogerie/Heilbehelfe:
    BIPA, dm Drogeriemarkt, Martin Reformstark, Müller Drogerie, Sehen!Wutscher

Wichtig: Da neben vielen anderen Geschäften auch THALIA geschlossen bleibt,
stehen derzeit keine Postdienstleistungen in den CityArkaden zur Verfügung.

Appell an die Jugend

Aufgrund des ab nächster Woche eingestellten Schulunterrichts appelliert Center
Manager Ernst Hofbauer an die Jugendlichen: „Ich ersuche auch die Jugend, sich an
den Aufruf der Bundesregierung zur Reduktion der sozialen Kontakte auf ein Minimum zu halten. Einerseits, um sich zu schützen und andererseits, um andere Bevölkerungsgruppen nicht unnötig zu gefährden.“ Hofbauer betont, dass die Jugendlichen ihre Einkäufe natürlich gerne erledigen könnten, eine unnötig lange Verweildauer im Center jedoch im Interesse aller vermieden werden sollte. CityArkaden-Center Manager Ernst Hofbauer abschließend: „Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Shops, im Center Management bei der Security und dem Reinigungspersonal für den Einsatz in diesen – für uns allen nicht einfachen – Tagen bedanken. Ich danke auch den Kundinnen und Kunden für ihr Verständnis und ihre Rücksichtnahme. Ihnen allen wünsche ich alles Gute und bleiben Sie gesund!“

ANZEIGE
Ernst Hofbauer, Centermanager City Arkaden

Ernst Hofbauer, Centermanager City Arkaden - © KK

Kommentare laden
ANZEIGE