fbpx

Zum Thema:

09.09.2017 - 16:39Feffernitzerin im Rennen um die Million27.10.2016 - 10:24Unser Schatz – der Dobratsch!
Armin Assinger, ehemaliger Skifahrer und Moderater der
Armin Assinger, ehemaliger Skifahrer und Moderater der "Millionenshow" - hier bei Schlag das Ass (re.) © Nassfeld.at

Die Gameshow als Spiel:

Armin Assingers „Millionenshow“ erscheint online

Österreich – Die beliebte Millionenshow mit Armin Assinger gibt es nun im Internet: Die Gameshow als Spiel! Wie es funktioniert und wie man gewinnt, lest Ihr hier.

 4 Minuten Lesezeit (567 Wörter)

Der ehemalige Kärntner Skifahrer Armin Assinger hat sich in den letzten 20 Jahren als echte Ikone des österreichischen Fernsehens herausgestellt. Der Kärntner moderiert seit 2002 die Millionenshow, die dem deutschen Format Wer wird Millionär? entstammt und hat damit bereits Kultstatus erreicht. Jetzt kommt seine Show auch ins Internet und auch hier kann man bei dem Spiel groß absahnen. Bei dem Online Game Wer wird Millionär? handelt es sich jedoch weniger um ein Ratespiel als um ein Glücksspiel. Gewinnen kann man dabei trotzdem! Wir haben alle Details zum neuen Hit.

Die Millionenshow – Ein echter Fernsehhit

Kaum eine Sendung hat so viele Jahre am Buckel wie die Millionenshow. Seit Anfang 2000 wird sie einmal wöchentlich ausgestrahlt und seit 2002 dürfen wir uns über den Kärntner Armin Assinger als Moderator freuen. Darin werden immer wieder neue Kandidaten vorgestellt, die sich bereits durch das Ausfüllen von Fragebögen vorqualifiziert haben. Nun müssen sie eine Frage so schnell wie möglich beantworten, um auf den Sessel vor Armin Assinger zu gelangen. Erst dann beginnt das echte Spiel. 15 Fragen gilt es zu beantworten, die mit jeder Runde an Schwierigkeit gewinnen. Drei Joker stehen außerdem zur Verfügung, mit denen Kandidaten das Publikum oder eine Person im Bekanntenkreis befragen können, einer dient dazu, Antwortmöglichkeiten zu eliminieren. Wann die Sendung ausgestrahlt wird und was man sich von den kommenden Folgen erwarten kann, finden Zuseher auf tv.orf.at/millionenshow. Warum die Show so gut ankommt? Wahrscheinlich, weil Zuseher vor den Bildschirmen mitraten können. Kein Wunder also, dass daraus auch Titel zum eigenen Spielen entstanden sind.

Die Gameshow als Spiel

Bereits einige Spiele im Stil der Millionenshow sind bereits erschienen. Dazu zählen Brettspiele, die auf www.amazon.de erhältlich sind, sowie Apps, aber auch Browsergames. Was das neue Spiel von den Entwicklern BigTimeGaming unterscheidet, ist, dass diesmal nicht der eigene Grips über den Gewinn entscheidet. Stattdessen handelt es sich um ein Slot Game, das an die Show angelegt ist. Bereits am Logo des Spiels kann man erkennen, dass die Spieleentwickler mit den originalen Lizenzen gearbeitet haben. Auch die Musik wurde von der Show übernommen und löst denselben Nervenkitzel aus, den wir alle vom Zusehen kennen. Aber diesmal geht es nicht um den Sieg eines Kandidaten, sondern um das eigene Los. Wer dabei nicht ins Schwitzen kommt, hat wirklich Nerven aus Stahl.

Wie funktioniert es?

Anders als bei dem Brettspiel zur Sendung müssen in dem Slot keine Fragen beantwortet werden. Stattdessen geht es darum, das eigene Glück auf die Probe zu stellen. Gespielt werden kann das Game auf slottyvegas.com/de/category/video-slots, wo auch noch weitere Slots auf Besucher warten. Nachdem ein Einsatz getätigt wurde, muss nur noch der Startknopf gedrückt werden. Schon geht es los! Auf sieben Walzen drehen sich verschiedene Symbole, darunter bunte Diamanten und Buchstaben, sowie das Logo der Show. Dazu gibt es eine Extra-Gewinnlinie darunter, die besonders innovativ für einen Slot ist. Auf dieser Reihe, die sich unter den Walzen befindet, werden weitere vier Symbole gesammelt, die anderen Gewinnlinien hinzugefügt werden können. All das passiert jedoch automatisch, Spieler müssen daher keine spezielle Strategie aufstellen.

Das neueste Spiel zur TV-Show hat keine Ratefunktion mehr und beruht ganz auf dem Zufall. Der Slot bringt jedoch genauso viel Nervenkitzel mit sich und kann ebenfalls große Gewinne bringen – so viel haben die beiden gemeinsam!

Kommentare laden
ANZEIGE