fbpx

Zum Thema:

08.04.2020 - 13:46Rund 1,3 Millionen Euro Schulden: „Sali Metall“ insolvent27.03.2020 - 12:31Golfanlage Velden Köstenberg ist insolvent13.03.2020 - 10:19Traditions­unternehmen Jergitsch-Gitter insolvent13.03.2020 - 10:17AKV Kärnten: „Unternehmens­insolvenzen werden jetzt zunehmen“
Wirtschaft - Kärnten
SYMBOLFOTO © pixabay

MKM Service GmbH:

Wolfsberger Unternehmen ist insolvent

Klagenfurt/Wolfsberg – Wie der Alpenländische Kreditorenverband, AKV Europa, am heutigen Montag mitgeteilt hat, wurde über die MKM Service GmbH aus Wolfsberg ein Sanierungsverfahren am Landesgericht Klagenfurt eröffnet. 70 Dienstnehmer sind davon betroffen.

 1 Minuten Lesezeit (152 Wörter) | Änderung am 16.03.2020 - 19.42 Uhr

Das Unternehmen MKM Service GmbH aus Wolfsberg beschäftigt sich mit Industriemontagen und der damit verbundenen Personalbereitstellung. Laut dem AKV Eurpa belaufen sich die Schulden auf 1.123.000 Euro. Zehn Gläubiger, weitere Lieferanten und 70 Dienstnehmer sind von der Insolvenz betroffen.

Insolvenz unvermeidbar

Die Ursachen der Insolvenz liegen, laut dem AKV Europa, in strukturellen Schwächen im Unternehmen, durch die es in der Vergangenheit nicht möglich war, entsprechende Reserven aufzubauen um den Mitarbeiterstand von 70 Mitarbeitern zu finanzieren. In den letzten Jahren kam es zu einem schnellen Wachstum ohne ausreichende Eigenmittel. Nicht zuletzt wegen der konjunkturellen Entwicklung der letzten Jahre wurde jedes Jahr mehr Personal aufgenommen. Bei der Arbeitskräfteüberlassung ist zu berücksichtigen, dass Löhne für zwei Monate und die Lohnabgaben für ein Monat vorfinanziert werden müssen, bevor die ersten, mit der Überlassung verbundenen Zahlungseingänge erfolgen.

Eine Fortführung des Unternehmens ist während des Sanierungsverfahrens geplant.

Kommentare laden
ANZEIGE