fbpx

Zum Thema:

04.04.2020 - 15:39Corona-Ver­stöße: Elf neue An­zeigen in Villach03.04.2020 - 15:17Coole Aktion: Stammgäste bauen Lieferservice für „Villa Meschik“ auf03.04.2020 - 14:32Corona-Verstöße: Bereits über 230 Anzeigen in Villach03.04.2020 - 12:22Zwei Klein-LKWs kollidiert: Beide Lenker im UKH
Wirtschaft - Kärnten
© Pixabay

Onlinehändler:

Heimische Betriebe bitten: „Unterstützt uns!“

Kärnten – Die Corona-Schließung trifft den Kärntner Handel hart. Die heimischen Betriebe sind auf unsere Unterstützung angewiesen, um die derzeitige Krise zu bewältigen. Wer jetzt etwas braucht, sollte regional kaufen. Die WKO hat eine Liste unserer Onlinehändler für euch zusammengefasst.

 2 Minuten Lesezeit (354 Wörter)

2300 Ladengeschäfte mit circa 10.000 Mitarbeitern müssen aufgrund der beschlossenen Regierungsmaßnahmen allein in Kärnten ihre Türen geschlossen halten, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Für Spartenobmann Raimund Haberl ist das eine besorgniserregende, aber zu bewältigende Situation: „Unsere Betriebe stehen mit dieser Verordnung natürlich vor enormen Herausforderungen. Aber das umfassende Unterstützungspaket für die österreichische Wirtschaft gibt Grund zur Hoffnung.“ Der Krisenbewältigungsfonds im Ausmaß von vier Milliarden Euro sichert die Zahlungsfähigkeit durch Kreditgarantien sowie die Beschäftigung durch ein Kurzarbeitsmodell und beinhaltet einen eigenen Härtefälle-Fonds. „Dieses Maßnahmenpaket für die heimischen Betriebe ist beispiellos, ebenso wie die Leistung der Unternehmen und ihrer Mitarbeiter. Oberstes Credo muss die Abschwächung der Verbreitung des Virus sein und da möchte ich mich bei allen für das Verständnis bedanken. Mein besonderer Dank geht an die geöffneten Geschäfte, die unsere Grundversorgung aufrechterhalten und in dieser schwierigen Zeit so souverän arbeiten.“

Regional einkaufen

Mit dem Unterstützungspaket der Regierung ist es aber nicht getan, unterstreicht Haberl. Ausschlaggebend für das wirtschaftliche Ausmaß der Corona-Krise sei das Verhalten der Konsumenten. „Jede Kaufentscheidung kann über das Sein oder Nichtsein regionaler Händler entscheiden“, so der Spartenobmann. Haberl appelliert an die Konsumenten, die jetzt natürlich auch mehr Zeit für Onlineshopping haben, auf regionale Händler zurückzugreifen. „Jeder von uns sollte sich überlegen, ob er einen Einkauf vielleicht auch zu einem späteren Zeitpunkt in einem stationären Laden tätigen kann, oder eben einen Kärntner Webshop nutzen. Wir haben hervorragende Onlineshops mit einem breiten Sortiment!“ Um es den Konsumenten leichter zu machen, hat die Sparte Handel eine Liste der Kärntner Onlineshops zusammengestellt. Zu finden ist diese unter: https://www.wko.at/branchen/k/handel/der-kaerntner-onlinehandel.html

„Diese Übersicht wird stetig erweitert und zeigt sehr gut, wie unglaublich vielfältig die heimischen Webshops aufgestellt sind. Wir müssen nun alle zusammenhalten, gemeinsam gegen das Virus und für den Erhalt der Kärntner Wirtschaft kämpfen“, zeigt sich Raimund Haberl zuversichtlich und wünscht sich viele Klicks bei den regionalen Onlineshops.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE