fbpx

Zum Thema:

07.04.2020 - 14:51Kaum Corona-Fälle: Villach österreichweit unter den „Top 10“07.04.2020 - 10:30Villach: Stand der Covid-19 Er­kran­kungen ver­gleichs­weise niedrig07.04.2020 - 07:46Geldwäscherei: 27-jähriger als „Money Mule“ miss­braucht06.04.2020 - 19:53Auch in Krisen­zeiten: Hilfe für Kinder und Jugend­liche
Wirtschaft - Villach
© 5min.at

Magistrat kontrolliert

Trotz Verordnung geöffnet: Friseurbetrieb musste Strafe zahlen

Villach – Wie uns Magistratsjurist Alfred Winkler bestätigte, gehen derzeit laufend Meldungen über Verstöße gegen die Verordnung der Bundesregierung im Magistrat Villach ein. "Wir prüfen derzeit einige Fälle." Über einen Friseurbetrieb aus Villach wurde eine Strafe von 600 Euro verhängt, weil der Betrieb trotz Verordnung geöffnet hatte.

 1 Minuten Lesezeit (149 Wörter) | Änderung am 18.03.2020 - 12.07 Uhr

Eine erfreuliche Nachricht vorweg: Die Mehrzahl der Betriebe halten sich an die Verordnung der Bundesregierung und halten ihre Unternehmen geschlossen, erfahren wir von Magistratsjurist Alfred Winkler. „Dennoch erreichen uns immer wieder Beschwerden, die derzeit geprüft werden.“

Friseurbetrieb musste Strafe zahlen

Die Stadt Villach führt also verstärkt Kontrollen durch. Wie uns Winkler auf Nachfrage bestätigt, wurde ein Friseurbetrieb entgegen der Verordnung offen gehalten. „Wir können die Sorgen der Unternehmer verstehen, dennoch ist der Verordnung folge zu leisten“, so Winkler. Über den Betrieb wurde eine 600 Euro Sofortstrafe verhängt, die im Falle eines weiteren Verstoßes angehoben werden könnte. „Dazu bedarf es eines verwaltungsstrafrechtliches Verfahren, das länger dauern würde“, so Winkler. „Sollte Betrieb weiter offen haben und sich weiterhin nicht an die Verordnung halten, so wird dieses Verfahren eingeleitet“, erfahren wir. Der Magistrat geht also konsequente Wege. Weitere Prüfungen stehen noch aus.

Kommentare laden
ANZEIGE