fbpx

Zum Thema:

25.09.2020 - 18:08„Ein vernichtendes Urteil“: Scharfe Kritik an Flughafenverkauf25.09.2020 - 16:06Sichere 10. Oktober-Feier unter strengsten Covid 19- Vorgaben25.09.2020 - 12:46FPÖ-Skorianz: „Mathiaschitz für Stadt­kassa haupt­verant­wortlich“25.09.2020 - 12:18KAC-Legende Erich „Gucki“ Romauch ver­storben
Wirtschaft - Klagenfurt
© KK

Stadt und Stadtwerke

Die Stadt schreibt für Gastgärten nichts vor

Klagenfurt – Stadt und Stadtwerke haben ein Hilfspaket für alle jene geschnürt, die in finanzielle Nöte kommen. "Hilfsbedürftige Menschen brauchen sich keine Sorgen zu machen", heißt es seitens der Stadt.

 1 Minuten Lesezeit (171 Wörter) | Änderung am 18.03.2020 - 14.52 Uhr

„Bei Vorschreibungen für Energie, Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser können sich finanziell besonders schwach gestellte Personen ab sofort direkt beim STW-KundenCenter melden, damit individuell entsprechende Lösungen gefunden und diesen Personen rasch geholfen werden kann“, erklären Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und STW-Vorstandsdirektor DI Erwin Smole. Das Kundencenter ist derzeit für den Parteienverkehr geschlossen, ist aber selbstverständlich telefonisch (Tel. 0463 521 880, während der Öffnungszeiten) bzw. per Mail – [email protected] erreichbar. Weitere Hilfsmaßnahme: Es kommt derzeit zu keinen Abschaltungen im Energiebereich.

Keine Vorschreibung für Gastgärten

Die Stadt stellt derzeit keine Vorschreibungen für die Benützung öffentlichen Gutes aus, dies betrifft natürlich auch alle Gastgärten. Außerdem wird es derzeit in der Stadt keinen Mahnlauf geben. „Niemand muss sich jetzt Sorgen machen, wir arbeiten intensiv an Lösungen und werden jeden Einzelfall gesondert betrachten und entscheiden“, beruhigt Bürgermeisterin Dr. Maria- Luise Mathiaschitz. Des Weiteren wurden Aufgrund des derzeit geringen Verkehrsaufkommens die Ampeln im Klagenfurter Stadtgebiet auf Wochenendbetrieb umgestellt.

Kommentare laden
ANZEIGE