fbpx

Zum Thema:

31.03.2020 - 13:03Betrug: Statt Handy nur Tomatensauce erhalten24.03.2020 - 20:12Opfer von Cybertrading: Mehrere 10.000 Euro Schaden24.03.2020 - 13:35Außenbordmotor für 300 Euro wurde nie geliefert13.01.2020 - 11:47Ermittler forschten Internet­betrüger aus
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © Pixabay

Schaden im fünfstelligen Bereich:

Oberkärntner von zwei Be­trügern online ab­gezockt

Oberkärnten – Ein 59-jähriger Oberkärntner meldete sich bei gleich zwei Fake-Seiten an. Der Mann überwies an beide Plattformen mehrmals hohe Geldbeträge. Dies führte zu hohen Verlusten. Der Gesamtschaden liegt in einem fünfstelligen Eurobereich.

 1 Minuten Lesezeit (154 Wörter)

Nachdem sich ein 59-jähriger Oberkärntner bei einer Online-Handelsplattform angemeldet hatte, wurde er von einem unbekannten Täter kontaktiert. Dieser stellte dem Mann hohe Gewinne in Aussicht, worauf der Oberkärntner mehrmals Geldbeträge überwies. Da die Tipps des Unbekannten jedoch nur Verluste brachten, stellte der 59-Jährige bei seinen Nachforschungen fest, dass es sich bei der Tradingplattform um eine gefälschte Seite handelte.

Wollte Verluste mit zweiter Makler-Plattform ausgleichen

Um die Verluste auszugleichen, suchte das Opfer im Internet eine andere Makler-Plattform auf, wo ihm wiederum von einem Unbekannten nach entsprechendem Einsatz hohe Gewinne versprochen wurden. Der Oberkärntner überwies auch dieses Mal mehrmals hohe Geldbeträge, welche zu hohen Verlusten  führten.

Schaden im fünfstelligen Bereich

Nachdem das Opfer bemerkte, dass er erneut auf eine Fake-Seite gestoßen sei, erstattete er die Anzeige bei der Polizei. Der Gesamtschaden liegt in einem hohen fünfstelligen Eurobereich. Weitere Erhebungen werden geführt.

 

Kommentare laden
ANZEIGE