fbpx

Zum Thema:

31.03.2020 - 19:55Blutspendedienst verlegt31.03.2020 - 16:32Villacher Ostermarkt goes online31.03.2020 - 15:07BUWOG: „Zeitpunkt war denkbar unangenehm!“31.03.2020 - 14:54Finanz­direktor Pinter verab­schiedet sich in die Pension
Wirtschaft - Villach
Kulle:
Kulle: "Kein Mitarbeiter wird gekündigt." © KK

Betreiber des Villacher Kultlokals stellt fest:

Racers: „Es wird kein Mit­arbeiter ge­kündigt“

Villach – Aufgrund der Corona-Krise bleiben die Villacher Restaurants fürs Erste leer. Auch das Villacher Kultlokal "Racers" hält sich an die strikten Maßnahmen im Kampf gegen die Krankheit Covid-19. Dies führt natürlich auch zu Umsatzeinbußen. Trotzdem stellt der Betreiber Andreas Kulle fest: "Kein Mitarbeiter wird gekündigt!"

 2 Minuten Lesezeit (343 Wörter) | Änderung am 21.03.2020 - 10.42 Uhr

Restaurants, Bars und Cafés bleiben im Kampf gegen das Coronavirus auch weiterhin geschlossen. Ein harter Schlag für die Villacher Gastronomen, denn die Schließungen bringen massive wirtschaftliche Auswirkungen mit sich. Sowohl Mitarbeiter und Betreiber bangen um ihre Existenzgrundlage. Viele fürchten um ihre Jobs. Diese Sorge möchte Andreas Kulle, Betreiber des Villacher Kultlokals „Racers“ seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nun nehmen. Daher stellt er am Freitag, dem 20. März 2020, in einem Facebook-Posting fest: „Kein Mitarbeiter wird gekündigt!“

„Alle werden beim Corona-Kurzarbeitsmodell angemeldet“

Kulle habe sich nach intensiven Gesprächen zu diesem Schritt entschlossen. „Alle Mitarbeiter, [auch] Lehrlinge und Teilzeitkräfte, werden ausnahmslos beim Corona-Kurzarbeitsmodell angemeldet“, heißt es in dem Posting weiter. Er möchte so eine wesentliche Last von seinen geschätzten Kolleginnen und Kollegen. Generell rät der Gastronom auch anderen Unternehmern, vom Kurzarbeitsmodell Gebrauch zu machen.

„Ich bin es meinen Mitarbeitern schuldig“

„Wenn diese Zeit überstanden ist und wir wieder aufmachen, möchte ich unbedingt mein ganzes Team behalten. Das bin ich ihnen einfach schuldig. Ich möchte keine Mitarbeiterin und keinen Mitarbeiter missen“, erzählt uns Kulle im Gespräch. Außerdem sei es seiner Meinung nach nun wichtiger denn je, heimische Betriebe zu unterstützen und regional einzukaufen. „Wir selbst beziehen im Racers schon seit Jahren unsere Ware von regionalen Produzenten“, so Kulle. Momentan hat das Lokal natürlich aufgrund der Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus geschlossen. Lieferservice wird nicht angeboten. „Dafür sind wir so kurzfristig einfach nicht ausgestattet“, erzählt Kulle. Natürlich bringe die lange Schließung finanzielle Einbußen mit sich, doch der Gastronom sieht positiv in die Zukunft. „Ich werde die Herausforderung zusammen mit meinem großartigen Team schon schaffen.“

Die Villacher sind begeistert

Unter dem Posting erhält der Betreiber des Racers zahlreiche Zusprüche von den Villacherinnen und Villachern. Ein User kommentiert: „Sicher keine leichte Entscheidung! Respekt!“ Ein weiterer schreibt: „Finde ich großartig. Danke dafür!“ Mittlerweile hat das Posting über 600 Likes (Stand 21. März, 10 Uhr). Aber lest selbst!

Kommentare laden
ANZEIGE