fbpx

Zum Thema:

04.04.2020 - 15:39Corona-Ver­stöße: Elf neue An­zeigen in Villach04.04.2020 - 12:26Erster Corona-Fall in Kärn­tner Pflege­heim04.04.2020 - 11:36Kundenan­zahl wird in Lidl-Filialen ab Montag be­grenzt04.04.2020 - 10:42Politiker registrieren sich als ehrenamtliche Erntehelfer
Aktuell - Villach
Insgesamt gibt es im Bezirk Villach-Stadt derzeit 125 Personen, die sich in Heimquarantäne befinden.
Insgesamt gibt es im Bezirk Villach-Stadt derzeit 125 Personen, die sich in Heimquarantäne befinden. © KK

Heimquarantäne und Betriebsschließungen:

Corona-Kontrollen in Villach: Seit Beginn 52 Verstöße

Villach – Am vergangenen Mittwoch, dem 18. März, waren es noch 64 Personen, die sich im Stadtgebiet von Villach in Heimquarantäne befunden haben. Die Zahl ist bis zum heutigen Montag auf 125 angestiegen. Bei den regelmäßigen Quarantäne- und Betriebskontrollen durch die Stadt Villach wurden in letzter Zeit insgesamt 52 Verstöße festgestellt.

 1 Minuten Lesezeit (159 Wörter) | Änderung am 23.03.2020 - 13.28 Uhr

„Derzeit befinden sich 125 Personen im Villacher Stadtgebiet in Heimquarantäne“, erklärt der zuständige Behördenleiter der Stadt Villach, Alfred Winkler, auf Anfrage von 5-Minuten. Viele davon seien freiwillig in Quarantäne gegangen, anderen sei der Aufenthalt zu Hause verordnet worden.

52 Verstöße festgestellt

Seit dem Beginn der Kontrollen im Villacher Stadtgebiet, sei es bei Betrieben oder bei Privatpersonen, seien insgesamt 52 Verstöße gegen die Vorschriften der Bundesregierung festgestellt worden, so Winkler. Die Zahl wirke zwar im ersten Moment hoch, so verantwortungslose Fälle wie von dem Villacher, der bereits zweimal nicht Zuhause angetroffen wurde (wir haben berichtet), seien Winkler aus letzter Zeit jedoch nicht bekannt. Er versichert: „Wir werden auf jeden Fall auch weiterhin streng kontrollieren um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.“

Genaue Daten, wie sich die 52 Verstöße auf Betriebe, die geschlossen haben sollten, und Privatpersonen in Heimquarantäne aufteilen, gibt es derzeit noch nicht. Diese werden jedoch, so Winkler, in nächster Zeit folgen.

Kommentare laden
ANZEIGE