fbpx

Zum Thema:

25.09.2020 - 22:40Es wird wieder kälter: Höchstens 14 Grad am Samstag25.09.2020 - 21:58Covid-19: Kaiser schlägt bundesweite Regelung für Schulen vor25.09.2020 - 21:07Kurz: „Kärnten ist das Bundesland, das mit Abstand am besten dasteht“25.09.2020 - 18:34Nur noch wenige Plätze frei: Jetzt anmelden zum Kärnten Marathon
Wirtschaft - Kärnten
SYMBOLFOTO © FH Kärnten

Der Unterricht läuft weiter

Voller Erfolg: Digitale Lehre an Fachhoch­schule Kärnten

Kärnten – Mit der virtuellen/digitalen Lehre hat die Fachhochschule Kärnten auf die Ausgangsbeschränkungen durch Corona reagiert. So wird der Lehrbetrieb defacto – wenn auch virtuell – nahezu uneingeschränkt weiterlaufen.

 1 Minuten Lesezeit (234 Wörter)

Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser dankte heute, Montag, den Verantwortlichen, Lehrenden und Studierenden für ihr Engagement und ihren Zusammenhalt. So wird beispielsweise auch der für morgen Dienstag, an der Fachhochschule geplante jährliche „Tag der Lehre“ nicht abgesagt, sondern als „Tag der Online-Lehre“ via Internet stattfinden.

„Menschen leisten Großartiges“

„Die Corona-Krise stellt uns alle vor enorme, nie dagewesene Herausforderungen. Ich danke allen – von den Menschen im Gesundheitswesen und in der Pflege, über jene in den Einsatzorganisationen, bis hin zu den Handwerkern, Landwirten, Beschäftigten im Lebensmittelhandel sowie den Menschen in unseren Bildungs- und Kinderbetreuungseinrichtungen. Sie leisten Großartiges für unsere Gesellschaft“, betonte Kaiser. „Es ist wichtig und gibt Zuversicht, in diesen für uns alle schwierigen Zeiten von so innovativen und positiven Maßnahmen wie an unserer Fachhochschule zu hören“, meinte der Landeshauptmann.

Praktika vermehrt abgesagt

Von der Fachhochschule Kärnten wird jedenfalls vermeldet, dass die Studierenden die digitalen Angebote außerordentlich gut annehmen. Es wurden sogar schon erste Online-Prüfungen abgehalten. Auch die Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten läuft sehr gut über verschiedene Online-Tools. Bei den Praktika ergeben sich laut Fachhochschule zwei Situationen: Zum einen können Studierende des Studienganges Gesundheits- und Krankenpflege in erweiterten/vorgezogenen Praktika die Gesundheitsversorgung unterstützen. Zum anderen wird ein Rückstau in gewissen Studiengängen befürchtet, weil vermehrt Praktika abgesagt werden. Das könnte möglicherweise zu Studienzeitverlängerungen führen.

Kommentare laden
ANZEIGE