fbpx

Zum Thema:

10.04.2020 - 10:45Covid-19: Wie geht es weiter mit Schulen und Kinder­gärten?10.04.2020 - 10:23Kärnten: Zahl der Ge­ne­senen steigt weiter an!10.04.2020 - 09:01Villacher Zustell­service: Bereits über 300 Be­stel­lungen10.04.2020 - 08:10Zahl der Corona-Fälle in Kärn­ten bleibt un­ver­ändert
Wirtschaft - Kärnten
Bäuerliche Direktvermarkter, Lebensmittelproduzenten und alle weiteren Kärntner Betriebe mit Lieferservice oder Abholmöglichkeit können sich auf der Plattform des Landes Kärnten registrieren.
SYMBOLFOTO Bäuerliche Direktvermarkter, Lebensmittelproduzenten und alle weiteren Kärntner Betriebe mit Lieferservice oder Abholmöglichkeit können sich auf der Plattform des Landes Kärnten registrieren. © pixabay

Mit Lieferservice oder Abholmöglichkeit:

„Das pack ma!“: Rund 1.300 Kärntner Betriebe bereits online registriert

Kärnten – Regional einkaufen war noch nie so wichtig wie jetzt. Aus diesem Grund hat das Land Kärnten gemeinsam mit der Wirtschaftskammer und der Landwirtschaftskammer die Plattform www.daspackma.at ins Leben gerufen. Am ersten Wochenende haben sich bereits rund 1.300 Kärntner Betriebe, die noch geöffnet haben oder liefern, auf der Plattform registriert.

 4 Minuten Lesezeit (518 Wörter)

Auf der Plattform www.daspackma.at können sich heimische Betriebe, die derzeit einen Zustellservice anbieten oder noch geöffnet haben, kostenlos eintragen. „Wir sind stolz, dass Kärnten gerade jetzt so viel Zusammenhalt beweist. Am ersten Wochenende haben sich bereits rund 1.300 Kärntner Unternehmer, bäuerliche Direktvermarkter, Dienstleister, Gastronomen uvm. auf der neuen Plattform registriert – und es werden immer mehr. Wir bedanken uns bei jedem einzelnen für seinen Beitrag“, sagen die beiden Landesräte Martin Gruber und Sebastian Schuschnig. Auch zahlreiche Medien und Partnerfirmen unterstützen mittlerweile diese Initiative, um der heimischen Wirtschaft jetzt gemeinsam den nötigen Rückhalt zu geben.

Heimische Betriebe unterstützen

Jeder einzelne sei nun mehr denn je gefordert, Einkäufe und Online-Bestellungen bei den regionalen Betrieben und Händlern zu tätigen, so Gruber und Schuschnig: „Die Betriebe und ihre Mitarbeiter sorgen derzeit mit fast übermenschlichem Einsatz dafür, dass die Versorgung von uns allen gesichert ist. Umgekehrt können wir sie jetzt mit unseren Einkäufen und Bestellungen unterstützen.“

Vielfältiges Angebot heimischer Wirtschaft

Ziel der Plattform sei es, die regionalen Betriebe vor den Vorhang zu holen. Gesucht werden kann nach Branchen, Stichwort, Abhol- oder Lieferservice oder nach dem jeweiligen Liefergebiet. „Aufgrund der Geschäftsschließungen haben viele den Überblick verloren, wo sie gerade jetzt heimische Waren einkaufen bzw. online bestellen können. Die Plattform soll nicht nur Betriebe und Konsumenten miteinander vernetzen, sondern auch aufzeigen, was für ein vielfältiges Angebot unsere regionale Wirtschaft hat“, erklärt Wirtschaftslandesrat Schuschnig, der alle Kärntner Unternehmen aufruft, mitzumachen und sich anzumelden: „Die Registrierung dauert nur wenige Minuten.“

Große Chance für kleine Produzenten

Neben der Gastronomie und dem Handel sei die neue Plattform insbesondere für kleine, bäuerliche Lebensmittelproduzenten eine große Chance, meint Gruber: „Ab-Hof-Verkauf, Bauernläden und Direktvermarktung sind ja für landwirtschaftliche Betriebe weiterhin erlaubt. Daher wollen wir gerade unsere bäuerlichen Lebensmittelproduzenten motivieren, diese Möglichkeit zu nutzen, um sich und ihr Angebot kostenlos auf www.daspackma.at zu präsentieren und dort auch rasch gefunden zu werden.“

Mandl: „Kauft bei Kärntner Unternehmen ein!“

Stolz auf die Flexibilität und Tatkraft der Betriebe, aber auch auf die Kärntner Bevölkerung ist Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl: „Ich bin beeindruckt, dass wir binnen 48 Stunden bereits den ersten Meilenstein von 1.000 registrierten Unternehmen erreicht haben. Und ich höre von unseren Betrieben, dass ihre Leistungen auch stark nachgefragt werden.“ Viele Bäcker, Fleischer, Wirtshäuser sowie andere Händler und Produzenten hätten in den vergangenen Tagen ihre Geschäftsmodelle umgestellt, würden Online-Shops, Zustellservices oder kontaktlose Abholung anbieten, um unter den völlig neuen Rahmenbedingungen ihren Betrieb und ihre Mitarbeiter zumindest teilweise in Beschäftigung halten zu können. Mandls neuerlicher Appell an die Konsumenten: „Halten Sie Ihren Kärntner Betrieben auch und besonders in dieser schwierigen Zeit die Treue, nutzen Sie unsere neue Plattform und kaufen Sie, wann immer es möglich ist, bei Kärntner Unternehmen ein.“

Heimische Unternehmen und bäuerliche Direktvermarkter, die einen Liefer- oder Abholservice anbieten, können sich kostenlos und schnell auf www.daspackma.at registrieren.

Kommentare laden
ANZEIGE