fbpx

Zum Thema:

23.09.2020 - 15:58Corona-Infek­tion an der NMS Völken­dorf be­stätigt23.09.2020 - 12:46Wegen Corona: Mathiaschitz und Albel fordern mehr Vorwahltage23.09.2020 - 12:31„Stimmig und sensibel“: Villacherin gewinnt Kunstwettbewerb23.09.2020 - 12:15Verletzt: Fußgängerin (81) von PKW-Lenker erfasst
Aktuell - Villach
© Thermenresort Warmbad-Villach

''Stolz, diese sozial verträgliche Lösung umsetzen zu können''

Warmbad Villach: ThermenResort behält alle 750 Mitarbeiter

Villach – Alle 750 Mitarbeiter des ThermenResort Warmbad Villach behalten ihre Arbeitsplätze. Für ausnahmslos alle Mitarbeiter gilt seit 23. März 2020 aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie Kurzarbeit.

 1 Minuten Lesezeit (177 Wörter) | Änderung am 24.03.2020 - 11.37 Uhr

„Die letzten Tage haben uns alle vor große Herausforderungen und Entscheidungen gestellt. Es freut uns, dass wir keinen Mitarbeiter kündigen müssen, sondern durch die Möglichkeit der Kurzarbeit ALLE Mitarbeiter in einem aufrechten Beschäftigungsverhältnis halten können. Wir sind stolz, diese sozial verträgliche Lösung umsetzen zu können“, informiert die Geschäftsführung der ThermenResort Holding GmbH in enger Abstimmung mit dem Betriebsrat sämtliche Mitarbeiter in einer Aussendung.

„Jeder einzelne Mitarbeiter wichtig“

Die Mitarbeiter sind vorerst für drei Monate zur Kurzarbeit angemeldet. Das Unternehmen übernimmt sämtliche Formalitäten, trägt die anteiligen Personalkosten, die Dank des CoronaKurzarbeitsmodells seitens der Bundesregierung neu geregelt wurden und übernimmt daraus resultierend auch die nötige Vorfinanzierung. „Als Dienstleistungsunternehmen ist uns jeder einzelne Mitarbeiter wichtig. Wir wollen alle Mitarbeiter in den Betrieben halten, um nach der Krise für unsere Patienten und Gäste weiterhin hochwertige Dienstleistungen anbieten zu können“, so das ThermenResort. Wie lange die Schließung der Betriebe aufrecht bleibt, hängt von den bundesweiten Regelungen der Regierung ab.

Kommentare laden
ANZEIGE