fbpx

Zum Thema:

07.04.2020 - 19:05Hundebesitzerin empört: „Gebrau­chte Masken liegen überall herum“04.04.2020 - 13:46Leserin: „Auch der Hunger­bach in Warm­bad ist zu­gemüllt“03.04.2020 - 08:09Müll an der Gail: „Menschen lernen selbst aus Krisen nichts“02.04.2020 - 13:11Covid-19: Einige Klagenfurter Mülltonnen gehen über
Leute - Klagenfurt
© pixabay

Die Entsorgung arbeitet wie gewohnt weiter:

Müllabfuhr nimmt auch Übermengen mit

Klagenfurt – Die Abteilung Entsorgung arbeitet normal nach dem Abfuhrplan weiter. Auch verschlossene Restmüllsäcke werden mitgenommen. Anfallender Sperrmüll und Grünschnitt soll zuhause zwischengelagert werden, die Abholung erfolgt dann mit verstärkten Kapazitäten.

 1 Minuten Lesezeit (153 Wörter)

Aufgrund vermehrter Anfragen hält die Abteilung Entsorgung nochmals fest, dass die Müllabfuhr in Klagenfurt normal nach dem Abfuhrplan weiterarbeitet. Es werden auch verschlossene Restmüllsäcke, die neben der Mülltonne abgestellt sind, mitgenommen – auch wenn es keine „offiziellen“ Müllsäcke des Magistrates sind. Dieses Vorgehen wird bis zur Rückkehr in die Normalsituation beibehalten.

Hohe Strafen bei illegaler Sperrmüllablagerung

Ebenso ergeht der nochmalige Aufruf an die Bevölkerung, keine illegalen Sperrmüllablagerungen durchzuführen, es drohen Strafen ab 730 Euro, Ordnungsamt und Bergwacht kontrollieren. Anfallender Sperrmüll und Grünschnitt sollen jetzt bitte zuhause zwischengelagert werden. Nach der Aufhebung der Maßnahmen auf Bundesebene wird sich die Abteilung Entsorgung mit verstärkter Kapazität um die Abholung von Sperrmüll und Grünschnitt kümmern. Die Altstoffsammelstellen Nord und Süd bleiben bis zur Aufhebung der Ausgangsbeschränkung geschlossen, danach werden die Öffnungszeiten für einen Monat ausgeweitet.

Kommentare laden
ANZEIGE