fbpx

Zum Thema:

29.03.2020 - 18:56Bisher 1.623 Abweisungen an Kärntens Grenzen29.03.2020 - 18:15Sollten wir alle nur mehr mit Schutz­maske hinaus­gehen?29.03.2020 - 17:39„Stanatour“: Bemalte Steine begeben sich auf Wander­schaft29.03.2020 - 17:24Covid-19: Bereits 931 Personen in stationärer Behandlung
Politik - Kärnten
SYMBOLFOTO © fotolia.com | Ingo Bartussek

Bundesregierung:

„Covid-Fonds“ sollen Pflege-Notfälle verhindern

Kärnten – Mancherorts ist die 24-Stunden-Pflege nicht mehr gewährleistet, wenn Pflegekräfte aufgrund geschlossener Grenzen nicht mehr nach Österreich kommen können. Der von Land beschlossene "Covid-Fonds" soll nun Pflege-Notfälle verhindern.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (55 Wörter)

Für viele Pflegebedürftige ist die 24-Stunden-Hilfe nicht mehr gewährleistet, weil die Pflegekräfte aufgrund geschlossener Grenzen nicht mehr nach Österreich kommen können. Der Bund schafft nun „Covid-Fonds“ mit 100 Mio. Euro um die Notfälle in der 24-Stunden-Betreuung abzuwenden. Es geht dabei nur um jene Pflegebedürftigen, die nun niemand betreuen kann.

Kommentare laden
ANZEIGE