fbpx

Zum Thema:

29.03.2020 - 16:13„Härtefall-Fonds sind ein Tropfen auf den heißen Stein“29.03.2020 - 10:47Villacher gründet Gutschein-Plattform für lokale Betriebe29.03.2020 - 09:31Quarantäne in Heiligenblut wurde aufgehoben29.03.2020 - 08:26223 Kärntner Coronavirus-Fälle bestätigt
UPDATE | Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO © KK

Bis zu 3.600 Euro Bußgeld

Strafen drohen: Wasen­boden und Dobratsch ge­sperrt

Villach – Ab morgen, Freitag, sind der Wasenboden und die Dobratschstraße gesperrt. Es handelt sich dabei um Schutzmaßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Bei Verstößen drohen Strafen bis zu 3.600 Euro.

 1 Minuten Lesezeit (161 Wörter) | Änderung am 26.03.2020 - 14.13 Uhr

Ab morgen, Freitag, ist der Wasenboden gesperrt. Die Sperre gilt für den Bereich von der sogenannten Kriegsbrücke bis zum Zentralfriedhof. Von der Sperre nicht betroffen ist lediglich der Rad- und Gehweg, der den Stadtkern mit dem Ortsteil St. Magdalen verbindet.

Auch Villacher Alpenstraße ist gesperrt

Ebenso ab morgen, 7 Uhr, gesperrt ist die Villacher Alpenstraße. Es handelt sich dabei um Schutzmaßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Sperren gelten vorerst bis 13. April, 24 Uhr. Bei Verstößen drohen Strafen bis zu 3.600 Euro. Verlängert wurde indes die Aufhebung aller Villacher Kurzparkzonen – vorerst bis 13. April.

Schutz vor weiteren Verbreitung des Coronavirus

Die Maßnahmen seien, laut der Stadt Villach, nötig geworden, da sich zuletzt gezeigt habe, dass sowohl der Wasenboden als auch der Naturpark am Dobratsch von zu vielen Menschen als Erholungsraum genutzt worden sei. Im Sinne des Schutzes vor einer weiteren Verbreitung des Coronavirus schiebt die Stadt Villach dieser Entwicklung nun einen Riegel vor.

Kommentare laden
ANZEIGE