fbpx

Zum Thema:

07.04.2020 - 20:32Corona-Krise: Aktuelle Infos zur Lage in Kärnten07.04.2020 - 18:22„Gewerbe und Handwerk in der Krise unverzichtbar“07.04.2020 - 15:155 Minuten Leserin be­ob­achtete Feuer­ball am Himmel07.04.2020 - 14:52Klimabündnis Kärnten als wichtiger Partner gegen den Klimawandel
Leute - Kärnten
© 5min.at

110 Lenker im Einsatz:

In 30 Kärntner Ge­mein­den: Go Mobil bietet Einkaufs­hilfe an

Kärnten – Ab sofort bringen die Lenker der GO-MOBIL-Vereine die Einkäufe direkt nach Hause. Die Hilfeleistung kann telefonisch beim jeweiligen Gemeindeamt, direkt beim Geschäft oder beim GO-MOBIL-Verein angefordert werden. In 30 Gemeinden wird die mobile Einkaufshilfe angeboten

 3 Minuten Lesezeit (414 Wörter)

„Wir haben gemeinsam mit den GO-MOBIL-Vereinen und den Gemeinden vereinbart, dass die Lenker in der aktuellen Krisensituation auch Einkäufe direkt nach Hause bringen. So können wir besonders ältere Personen vor einer Ansteckung schützen“, erklärt Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig. Das Angebot stehe zwar jedem zur Verfügung, jedoch richtet Schuschnig besonders an die jüngere Generation einen klaren Appell: „Bitte lasst den älteren und besonders gefährdeten Mitbürgern dabei den Vortritt.“

Hilfeleistung kann telefonisch angefordert werden

Die Hilfeleistung von GO-MOBIL kann telefonisch beim jeweiligen Gemeindeamt, beim Geschäft direkt, oder beim GO-MOBIL-Verein angefordert werden. Die Zustellung erfolgt innerhalb des gewohnten Betreuungsgebietes. „Ein Anruf genügt, um die Bestellung zu deponieren. Die Einkäufe werden dann organisiert und vom GO-MOBIL nach Hause gebracht. Auch wichtige Erledigungen, wie beispielsweise Fahrten zur Apotheke oder zum Arzt, werden angeboten“, erläutert Schuschnig. In vielen Gemeinden werden auch die Kosten für die Zustellungen übernommen.

GO-MOBILe werden mit speziellen Folien ausgestattet

Auch bei der Personenbeförderung werden zusätzliche Maßnahmen gesetzt, um den Schutz der Lenker und Fahrgäste zu sichern. Derzeit werden die GO-MOBILe schrittweise mit stabilen Folien zwischen Vorder- und Rücksitzen ausgestattet, um die Gefahr einer Ansteckung zusätzlich zu reduzieren. „Dank den vielen GO-MOBIL Lenkern sind die Kärntner Senioren nicht nur gut geschützt, sondern auch gut versorgt“, hebt Schuschnig hervor. Bereits 18 GO-MOBIL-Vereine bieten ihre Fahrdienste in 30 Kärntner Gemeinden an, mehr als 110 Lenker sind Montag bis Samstag, teilweise sogar sonntags im Einsatz.

Zustellung von Einkäufen durch das GO-MOBIL:

Die Zustellung von Einkäufen durch das GO-MOBIL wird derzeit in folgenden Gemeinden angeboten:

  • Albeck,
  • Bad Bleiberg,
  • Bleiburg,
  • Deutsch-Griffen,
  • Feistritz an der Gail,
  • Feistritz im Rosental,
  • Feistritz ob Bleiburg,
  • Feld am See,
  • Gallizien,
  • Glödnitz,
  • Grafenstein,
  • Gurk,
  • Hohenthurn,
  • Köttmannsdorf,
  • Lavamünd,
  • Ludmannsdorf,
  • Magdalensberg,
  • Maria Rain,
  • Metnitz,
  • Moosburg,
  • Neuhaus,
  • Nötsch,
  • Radenthein,
  • Rosegg,
  • Schiefling,
  • St. Jakob im Rosental,
  • St. Stefan im Gailtal,
  • Stockenboi,
  • Straßburg,
  • Weitensfeld

Hier werden Kosten für die Zustellung von der Gemeinde übernommen

In folgenden Gemeinden werden die Kosten für die Zustellung von der Gemeinde übernommen:

  • Albeck,
  • Deutsch-Griffen,
  • Feistritz im Rosental,
  • Ludmannsdorf,
  • Gallizien,
  • Grafenstein,
  • Gurk,
  • Straßburg,
  • Köttmannsdorf,
  • Maria Rain,
  • Lavamünd,
  • Neuhaus,
  • Magdalensberg,
  • Rosegg,
  • Stockenboi.

Weitere Informationen zum GO-MOBIL:

Weitere Informationen zu den aktuellen Einsatzgebieten und Fahrzeiten von GO-MOBIL erhalten Sie unter der Telefonnummer 0664-603 603 + Postleitzahl der jeweiligen GO-MOBIL-Gemeinde. Allgemeine Informationen zu GO-MOBIL unter www.gomobil-kaernten.at

 

 

Kommentare laden
ANZEIGE