fbpx

Zum Thema:

29.09.2020 - 20:00Gemeinde­rätin kritisiert: Präsenz­lehre müsse hinter­fragt werden29.09.2020 - 17:58Sitzgarten-Ent­gelte werden bis Juni 2021 aus­gesetzt29.09.2020 - 16:24Westschule be­kommt eine „Kiss & Go Zone“29.09.2020 - 15:38Auf stadt­eigenen Dächern wird bald „grüner Strom“ pro­duziert
Aktuell - Klagenfurt
© Bettina Nikolic

Die meisten Fälle bei Heimquarantäne

Verstöße gegen Corona-Maßnahmen: 200 Anzeigen in Klagenfurt

Klagenfurt – Wie uns die Leiterin für Bau- und Gewerberecht, Karin Zarikian, bestätigte, gibt es inzwischen über 200 Anzeigen, bei denen Personen gegen die Corona-Maßnahmen verstoßen haben. ,,Vor allem wo das Wetter noch schön war, ging es rund, jetzt scheint es langsam besser zu werden.''

 1 Minuten Lesezeit (171 Wörter) | Änderung am 27.03.2020 - 10.08 Uhr

Polizei und Ordnungsamt kontrollieren regelmäßig, ob die Maßnahmen des Bundes, die die Verbreitung des Coronavirus verhindern und eindämmen sollen, eingehalten werden. In Klagenfurt gab es über 200 Situationen, in denen das nicht der Fall war und wo es zu einer Anzeige kam.

Heimquarantäne wird oft nicht eingehalten

,,Das größte Problem, dass es in Klagenfurt gibt, sind Verstöße gegen die Heimquarantäne. Das heißt, dass Menschen, die möglicherweise infiziert sind, oder die positiv getestet wurden, von  Polizei und Ordnungsamt nicht Zuhause angetroffen wurden“, erklärt Zarikan. Ein Problem seien auch die öffentlichen Plätze. Hier werden oft Gruppen angetroffen.

Vereinslokal hatte offen

,,Kein Problem stellt bei uns das Gewerbe dar. Hier gibt es keine Fälle wie zum Beispiel in Villach, als ein Friseur offen hatte.“ Nur ein kleines Vereinslokal wurde angezeigt, weil es offen hatte. Aber ansonsten gab es keine ähnlichen Verstöße. Es langen jedoch Beobachtungen von Klagenfurtern ein, diese werden überprüft und stellen sich jedoch oft als unwahr heraus.

Kommentare laden
ANZEIGE